Bewährte Starthilfe ins Berufsleben

HE_Brege / 23.11.2022 • 11:34 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Wer keine Lehrstelle findet, kann auf anderem Wege eine Ausbildung absolvieren. Shutterstock
Wer keine Lehrstelle findet, kann auf anderem Wege eine Ausbildung absolvieren. Shutterstock

Das Programm „Überbetriebliche Lehrausbildung“ erhöht Startvoraussetzungen für Berufseinstieg.

FÖRDERUNG Jugendliche ohne (abgeschlossene) Ausbildung haben geringere Chancen am Arbeitsmarkt. Das Programm „Überbetriebliche Lehrausbildung“ soll den jungen Menschen bessere Startvoraussetzungen für den Einstieg ins Berufsleben und damit auch bessere Aufstiegschancen in deren beruflichen Laufbahn ermöglichen. Zielgruppe sind beim AMS Vorarlberg vorgemerkte Lehrstellensuchende mit abgeschlossener Schulpflicht, die trotz intensiver Vermittlungsversuche keine geeignete Lehrstelle gefunden haben oder die eine betriebliche Lehre abgebrochen haben.

Ziel ist die fachliche Qualifizierung in den entsprechenden Lehrberufen anhand der Berufsbilder der angestrebten Lehrberufe und die Vermittlung der Jugendlichen in eine betriebliche Lehrstelle. „Das Potenzial junger Menschen optimal zu nutzen und ihnen eine zukunftsorientierte Ausbildung und damit eine positive berufliche Perspektive zu bieten, bleibt weiterhin eines der obersten arbeitsmarktpolitischen Ziele“, bekräftigt Landesrat Marco Tittler. Deshalb fördert das Land das Projekt mit 125.000 Euro. Die Ausbildungs- und Beschäftigungsgarantie für Jugendliche bleibt weiterhin aufrecht.

Erfolgreiches Programm

Das Programm gliedert sich in eine Berufsorientierungs- und eine Lehrgangsphase. Im Mittelpunkt dieses Eingangsabschnittes stehen zudem die Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz und die Kontaktaufnahme mit der Berufsschule. Der Eintritt in die zweite Phase setzt einen fixen Praktikumsplatz voraus. In der Lehrgangsphase werden Schulkenntnisse in Vorbereitung auf die Berufsschule aufgefrischt. Außerdem wird das in den Praxisbetrieben erworbene Wissen mit Blick auf wichtige Schlüsselkompetenzen weiter vertieft. Die Lehrgangsphase umfasst darüber hinaus eine kompetente Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung in allen Lehrberufen, ein Bewerbungstraining und eine aktive Lehrstellensuche.

Für den Zeitraum des Ausbildungsprogramms wird den teilnehmenden Jugendlichen eine Ausbildungsentschädigung ausbezahlt. In Summe können in dieser Auflage der Maßnahme (September 2022 bis September 2023) in der Berufsorientierungsphase 124 und in der Lehrgangsphase 80 Jugendliche teilnehmen. Vom AMS Vorarlberg werden zum Programm noch einmal knapp 880.000 Euro beigesteuert. Getragen wird die Initiative vom Verein FAB (Förderung von Arbeit und Beschäftigung) und von Comino (Comino Unternehmensberatung Erwachsenenbildung GmbH).

Ausbildungszentrum

AZV Hohenems

Lehrberufe: Betriebslogistikkaufmann/-frau, Einzelhandelskauffrau, Elektrotechniker/-in, Maler/-in & Beschichtungstechniker/-in, Tischler/-in, Fahrradmechatronikerin, Bürokauffrau

AVZ Rankweil

Lehrberuf: Metallbearbeiter/-in, Metalltechniker/-in

Die Aqua Mühle bietet als Subunternehmen für das Ausbildungszentrum folgende Lehrausbildungen an: Informationstechnologie mit Schwerpunkt Systemtechnik,

Koch/Köchin, Restaurantfachmann/frau, Systemgastronom/-in

Ausbildungszentrum Vorarlberg GmbH 05576/74691, www.azv.at

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.