Auf die Austria warten nun zwei ganz wichtige Wochen

Sport / 22.10.2012 • 18:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Jan Zwischenbrugger (rechts) musste das Training am Montag abbrechen. Fotos: gepa/2, Hartinger, Steurer, Stiplovsek
Jan Zwischenbrugger (rechts) musste das Training am Montag abbrechen. Fotos: gepa/2, Hartinger, Steurer, Stiplovsek

Mit Grödig und St. Pölten warten nun auswärts die beiden Verfolger.

Fussball. Sechs bzw. sieben Punkte beträgt derzeit der Vorsprung der bislang noch unbesiegten Lustenauer Austria. Doch das könnte sich – sehr zum Vorteil der Grün-Weißen – nun ändern. Denn die Kolvidsson-Schützlinge haben die Möglichkeit, in den nächsten beiden Wochen einen komfortablen Vorsprung einzufahren. Zumal danach die beiden Konkurrenten aufeinandertreffen.

„Wir haben die Qualität, die Austria zu schlagen, aber die Austria hat auch die Qualität, um bei uns zu gewinnen“, erwartet Grödig-Trainer Adi Hütter einen ausgeglichenen Schlagabtausch am Freitag. Die Salzburger, die als erste Mannschaft in dieser Saison einen Punkt aus dem Reichshofstadion entführten und der Austria die ersten Saison-Gegentore zufügten, wollen nun die nächste Premiere feiern: Als erstes Team in der laufenden Saison einen Sieg gegen die Austria feiern.

Ein Band bei Thiago gerissen

Am Sonntag war er noch optimistisch gewesen, doch die MR-Untersuchung zeigte doch ein gerissenes Band bei Thiago de Lima Silva. Und weil die Schwellung am Knöchel des rechten Fußes noch zu stark ist, kann der 28-jährige Austria-Stürmer auch nicht trainieren. „Kraftraum und auf dem Rad geht schon, aber wenn ich bis Donnerstag nicht mit dem Ball trainieren kann, macht es keinen Sinn“, so der Brasilianer. Er selbst aber will alles unternehmen, um am Freitag in Grödig einlaufen zu können. Neben Thiago ist auch Jan Zwischenbrugger fraglich. Nach einem Zweikampf musste der 22-Jährige gestern das Training wegen Schmerzen im Rücken- und Beckenbereich vorzeitig abbrechen.

Bei zwei Siegen sage ich: Wir sind auf einem guten Weg.

Helgi Kolvidsson