Makau gewinnt, verpasst aber Weltrekord

Sport / 28.10.2012 • 20:55 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

marathon. Weltrekordhalter Patrick Makau aus Kenia hat den Frankfurt-Marathon gewonnen, eine angestrebte neue Bestzeit aber klar verpasst. Der 27-Jährige fing auf den letzten Kilometern noch den Äthiopier Deressa Chimsa ab und lief nach 2:06:08 Stunden durchs Ziel. Bei den Frauen gewann die äthiopische Debütantin Meselech Melkamu mit neuem Streckenrekord von 2:21:01.