Tina Maze stand den ÖSV-Damen im Weg

Sport / 28.10.2012 • 21:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Feierte mit einem Überschlag den Sieg: Tina Maze. Foto: apa
Feierte mit einem Überschlag den Sieg: Tina Maze. Foto: apa

Dritter Sieg für die Slowenin beim Weltcupauftakt in Sölden.

ski alpin. Tina Maze hat bei grenzwertigen Wetterbedingungen mit Schneefall, Wind und Nebel in Sölden das erste Saisonrennen der Damen gewonnen. Die Slowenin verhinderte mit ihrem bereits dritten Triumph beim Riesentorlauf auf dem Rettenbachgletscher einen möglichen Doppeltriumph der Österreicherinnen, die sich mit drei Läuferinnen in den Top 5 überraschend stark präsentierten. Kathrin Zettel wurde vor Stefanie Köhle Zweite, Anna Fenninger belegte Platz fünf. Maze feierte ihren 12. Weltcup-Erfolg, den 9. im Riesentorlauf, mit einem wilden Schrei und einem Überschlag. „Hier drei Mal zu gewinnen ist einfach unglaublich. Besser hätte es nicht losgehen können“, freute sich die RTL-Weltmeisterin.

„Wahnsinn. Ein Podestplatz war mein Saisonziel, jetzt muss ich mir neue Ziele suchen“, strahlte Köhle über ihren ersten Weltcup-Stockerlplatz überhaupt. „Ich bin sehr stolz“, sagte Zettel unter Tränen. „Es überkommt mich einfach, weil die vergangenen Jahre so schwierig waren“, entschuldigte sich die Super-Technikerin für ihre Gefühle.

Stefanie Köhle freute sich über ihren ersten Podestplatz. Foto: apa
Stefanie Köhle freute sich über ihren ersten Podestplatz. Foto: apa