Die Punkte sind weg

Sport / 05.11.2012 • 21:32 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

19 Runden sind absolviert, die Länderspielpause kommt für die angeschlagenen Bulldogs gerade richtig. Der Blick auf die Tabelle ist mit dem vorletzten Platz kein rosiger, allerdings muss man die Relationen richtig sehen. Zum einen treten die Dornbirner als völlig neu formiertes Team in der Erste Bank Liga an – die meisten Spieler haben sich beim Trainingsauftakt Mitte August zum ersten Mal gesehen –, zum anderen haben sich die restlichen Klubs fast durchwegs auf dem „lockout-Markt“ bedient und kurzfristig diverse NHL-Stars verpflichtet.

Die haben zwar nicht alle so wie Laibachs Detroit-Crack Jan Mursak, der in 13 Runden sieben Tore und 15 Assists verbuchte (allein 3 Punkte in den zwei Partien gegen Dornbirn), eingeschlagen, in den entscheidenden Spielsituationen sind die Könner aus der besten Liga der Welt aber immer wieder für die Kleinigkeiten, die den Unterschied ausmachen, verantwortlich. Zagrebs Dustin Jeffrey (Pittsburgh) schoss in zwei Spielen gegen Dornbirn drei Tore, Buffalo-Star Thomas Vanek schaffte in einem zwei, Michael Grabner (NY Islanders) notierte in Villach zwei Scorerpunkte, in Klagenfurt trafen Tyler Myers (Buffalo) und Sam Gagner (Edmonton) gegen den DEC. Spätestens in einigen Wochen sind die Stars wieder weg, dann werden die Karten neu gemischt. Die Punkte kriegt Dornbirn allerdings nicht zurück – die müssen ab sofort wieder erkämpft werden …

armin.malojer@vn.vol.at