Marco Holzer mit fünftem Sieg zum Vizemeistertitel

Sport / 05.11.2012 • 22:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Tolle Saison für den Wahl-Lochauer Marco Holzer: Elfter in der ALMS und Vizemeister in der GT-Open-Serie. Foto: porsche
Tolle Saison für den Wahl-Lochauer Marco Holzer: Elfter in der ALMS und Vizemeister in der GT-Open-Serie. Foto: porsche

Spannendes Saisonende in der GT-Open-Rennserie.

motorsport. (VN-dg) Mit einem wahren Rennkrimi endete die spannende Saison der International-GT-Open-Rennserie. Zum fünften Mal in diesem Jahr standen Porsche-Werksfahrer Marco Holzer (Lochau) und dessen Manthey-Racing-Teamkollege Nick Tandy (Gbr) ganz oben auf dem Siegertreppchen; damit hat das Duo mehr Siege als alle anderen Teams gefeiert und in seiner ersten Saison in der GT-Open die Vizemeisterschaft errungen. Am Ende fehlten Holzer/Tandy lediglich drei Punkte zum Titelgewinn.

Die Entscheidung um die Meisterschaft fiel beim 16. und letzten Saisonlauf in Barcelona in der allerletzten Runde: Tandy fuhr als Sieger über die Ziellinie, während die größten Titelrivalen Bruni/Leo (beide Ita) in einem Ferrari 458 GT noch auf Rang fünf lagen. Das hätte den Titel für Holzer/Tandy bedeutet. Aber ein Markenkollege ließ den Ferrari in der letzten Kurve passieren. Damit hatten Bruni/Leo als Vierte jene Zähler, die den Ausschlag gaben. „Nach dem Ausfall im Samstagrennen (ein Verbindungsstück zwischen Rad und Getriebe war gebrochen) waren wir eigentlich schon aus dem Titelrennen. Aber wir und das Manthey-Racing-Team haben nicht aufgegeben. Beim Sonntagrennen haben wir dann alles richtig gemacht, mit unserem ausgezeichnet abgestimmten 911 GT3 RSR unseren fünften Saisonsieg geholt“, freute sich Marco Holzer. „Leider haben dann Philipp Peter/Broniszewski (Aut/Pl) vor der Ziellinie angehalten und ihre Ferrari-Kollegen vorgelassen. Dennoch freue ich mich riesig über den Vizetitel.“