Bezau dank Schwärzler weiter

Sport / 23.12.2012 • 22:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Masters-Vorrunde abgeschlossen, jetzt werden die Finaltickets vergeben.

Fussball. Wenn am Mittwoch das Masters-Aufstiegsturnier beginnt, dann spielen sich 24 Mannschaften um acht Finaltickets. Denn am 29. Dezember starten dann die Begegnungen des eigentlichen Hallenmasters mit all den Favoriten. Für die eigentliche Überraschung sorgten bislang gleich fünf 1b-Teams bzw. Qualifikanten sowie die Mannschaft des SC Mittelberg. Die Walgauer, nur Drittplatzierter der 5. Landesklasse Oberland warfen etwa das höher eingestufte Team aus Lingenau, im Vorjahr immerhin im Masters-Halbfinale, aus dem Bewerb. Mittelberg gewann das Entscheidungsspiel gegen LL-Klub Thüringen.

Ein Gastspieler führte den VfB Bezau zum Gruppensieg. Martin Schwärzler, seit Sommer beim FC Augsburg unter Vertrag, glänzte bei seinem Heimatklub nicht nur mit Spielwitz, sondern auch mit Toren. Dank der Treffer des 18-Jährigen ist der Klub aus der 2. Landesklasse noch im Bewerb. Bei Tisis war Wolfsberg-Profi Michele Polverino der erwartete Ruhepol. Der Liechtensteiner bewies vor allem Defensiv-Qualitäten.

Mit Lochau, Schwarzach (beide Landesliga), Gaißau, Hatlerdorf und Langen (alle 1. Landesklasse) weisen noch fünf Mannschaften eine „weiße Weste“ auf.