Wenn der Sport zur Nebensache wird

Sport / 23.12.2012 • 22:31 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auch Markus Weissenberger spendete ein Originaltrikot.
Auch Markus Weissenberger spendete ein Originaltrikot.

Peter Pawlowski kämpft um das Überleben – Österreichs Sportfamilie hilft.

Fussball. Die Facebook-Seite – facebook.com/PeterPawlowskiWirHelfen – ist der beste Beweis dafür, dass Österreichs Sportfamilie den ehemaligen Profi-Fußballer Peter Pawlowski nicht vergessen hat. Über das Land verteilt werden Trikots versteigert oder anderweitig Geld zusammengetragen. Zuletzt konnten so fast 2000 Euro auf das Spendenkonto „Peter Pawlowski“ überwiesen werden.

Der inzwischen 35-jährige Pawlowski ist nach 14 teilweise lebensbedrohlichen Operationen am Herzen und am Kopf seit knapp elf Monaten ein Pflegefall. All dies lässt den Sport zur Nebensache werden. Für den ehemaligen Stürmer wäre es nämlich schon ein Sieg, wenn er den Kampf um das eigene Leben gewinnen würde. Seine Eltern, seine Lebensgefährtin Marta Kowal und ehemalige Weggefährten stehen ihm dabei trotz der momentan nicht gerade positiven ärztlichen Prognosen täglich zur Seite. Pawlowski selbst ist diese Woche von der Reha-Klinik in Hochzirl nach Rankweil überstellt worden.

Ein Handballtrikot von Roland Schlinger mit allen Unterschriften.
Ein Handballtrikot von Roland Schlinger mit allen Unterschriften.

Spendenkonto: Peter Pawlowski, Bank Austria, Kontonummer: 520.26.455.545; Bankleitzahl: 12.000