Schneider hat sich im Springen stark verbessert

Sport / 07.01.2013 • 22:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sepp Schneider
Sepp Schneider

kombination. (VN-da) Der Egger Sepp Schneider (21) ist im Weltcup der nordischen Kombinierer angekommen. Mit Platz 13 im Einzel bzw. Platz vier in der Staffel hat sich der Bregenzerwälder in Schonach für weitere Weltcup-Einsätze empfohlen.

Gratulation zu Ihrer starken Leistung. Haben Sie damit gerechnet?

Sepp schneider: Ich habe im Training schon gemerkt, dass es gut läuft. Vor allem im Springen habe ich Fortschritte gemacht.

Was haben Sie an Ihrer Sprungtechnik geändert?

Schneider: Ich habe in der Vorbereitung viele Sprünge absolviert. Auch abseits der Schanze wurde speziell an der Technik und Kondition gearbeitet. Dabei hat mir mein Bruder Baltas sehr geholfen. In der Kombination wird im Springen der Grundstein gelegt. Läuferisch hatte ich eigentlich nie Probleme.

Das heißt, man wird Sie weiter im Weltcup sehen?

Schneider: Ich hoffe schon. Am Wochenende in Chaux-Neuve (Fra) bin ich auf jeden Fall wieder dabei. Jetzt heißt es aber dranbleiben und nicht ausruhen.