Causa Rödl wohl vor Gericht

Sport / 08.03.2013 • 22:50 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Manuel Rödl sieht einem Streit mit St. Pölten entgegen. Foto: gepa
Manuel Rödl sieht einem Streit mit St. Pölten entgegen. Foto: gepa

fussball. (VN-mkr) Der von St. Pölten entlassene Abwehrspieler Manuel Rödl wird wohl vor Gericht gehen. Zwar wollte der Klub den Vertrag mit dem Spieler einvernehmlich auflösen, dem stimmte Rödl aber nicht zu. Auch die Schlichtungsstelle der Bundesliga konnte nicht helfen. Der Ex-FC-Lustenau-Kicker wurde wegen Trickserien beim Kartenspielen innerhalb der Mannschaft vom Verein entlassen.