„Ich gehe meinen eigenen Weg als Trainer“

Sport / 20.03.2013 • 21:06 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Oliver Schnellrieder soll den FC Hard vor dem Abstieg retten und ein neues Team für die nächste Saison formen.Foto: vn/steurer
Oliver Schnellrieder soll den FC Hard vor dem Abstieg retten und ein neues Team für die nächste Saison formen.
Foto: vn/steurer

Hards Oliver Schnellrieder kämpft bei seiner ersten Trainerstation um den Klassenerhalt.

regionalliga. Nach langjähriger Zusammenarbeit hat sich der FC Hard nach einem Drittel der Saison 2012/2013 von Markus Mader getrennt. Sein Nachfolger seit Anfang Oktober ist Oli Schnellrieder, dem Christian „Kiki“ Ender als Ko-Trainer zur Seite steht. Für den 43-jährigen gebürtigen Tiroler ist es nach einer sehr erfolgreichen aktiven Karriere die erste Station als Coach einer Kampfmannschaft. In den bisherigen sechs Meisterschaftsspielen holte das neue Trainergespann sechs Punkte. Dennoch steht das Team immer noch auf einem Abstiegsplatz.

Kleiner Kader

„Schelli“ will als Trainer seinen eigenen Weg gehen und nur ganz wenig von seinen früheren Coaches kopieren. „Meine Mannschaft soll Fußball mit Leidenschaft spielen. Dabei rückt der spielerische und körperliche Aspekt in den Vordergrund“, so Schnellrieder. Seine Truppe habe sich selbst in diese schwierige Situation gebracht. „Jetzt müssen wir die Suppe gemeinsam auslöffeln, aber wir haben es noch selbst in der Hand.“ Trotz einer guten Vorbereitung ging der Auftakt mit einer 1:2-Niederlage in Innsbruck daneben. „Meisterschaft und Testspiele sind einfach zwei Paar Schuhe. Dennoch haben wir die Qualität, um in der Liga zu bleiben“, ist der Harder Coach optimistisch. Der Klub plant längerfristig mit dem Ex-Altacher. Mit kontinuierlicher Arbeit soll Schnellrieder das Team in Zukunft auf einen Mittelfeldplatz führen.

Im Winter hat sich der Klub mit dem Trio Aleksandar Umjenovic, Hardy Feigt und Ibrahim Erbek verstärkt. Die Personaldecke ist trotzdem sehr dünn. Ein halbes Dutzend Spieler hat Hard in der Winterübertrittszeit „verloren“. Ein großes Manko, so Schnellrieder. Der Kader umfasst derzeit gerade mal 15 Spieler und zwei Torhüter.

Den Abstieg wollen die Harder aber unbedingt vermeiden. Daher zählt bei der Frühjahrs-Heimpremiere gegen Abstiegskandidat Wals/Grünau nur ein Sieg.

Fußball

Alle Frühjahrs-Meisterschaftsspiele Saison 2012/2013

23. März, 15 Uhr: Autohaus Kia FC Hard – SV Wals/Grünau

30. März, 15 Uhr: FC Mohren Dornbirn – Autohaus Kia FC Hard

6. April, 16 Uhr: Autohaus Kia FC Hard – SV Austria Salzburg

14. April, 16 Uhr: Simma Electronic Andelsbuch – Autohaus Kia Hard

20. April, 16 Uhr: Autohaus Kia FC Hard – FC Anif

27. April, 18 Uhr: TSV Neumarkt – Autohaus Kia FC Hard

1. Mai, 17 Uhr: Cashpoint SCR Altach A. – Autohaus Kia FC Hard

4. Mai, 16 Uhr: Autohaus Kia FC Hard – rivella SC Bregenz

9. Mai, 16 Uhr: Autohaus Kia FC Hard – SV Seekirchen

11. Mai, 16 Uhr: FC Liefering – Autohaus Kia FC Hard

18. Mai, 16 Uhr: Autohaus Kia FC Hard – FC Kufstein

25. Mai, 16 Uhr: FC Pinzgau/Saalfelden – Autohaus Kia FC Hard

1. Juni, 16 Uhr: Autohaus Kia FC Hard – TSV St. Johann/Pongau

Alle Testspiele

Autohaus Kia FC Hard – Kienreich FC Wolfurt 4:0

Autohaus Kia FC Hard – FC Lustenau 1:5

Autohaus Kia FC Hard – Kaufmann Bausysteme FC Bizau 10:1

Autohaus Kia FC Hard – Cashpoint SCR Altach 1:1

Autohaus Kia FC Hard – Austria Lustenau 0:4

Autohaus Kia FC Hard – Viktoria Bregenz 3:1

Autohaus Kia FC Hard – FC Enelution Sulzberg 3:2

Autohaus Kia FC Hard – VfB Hohenems 2:1

Autohaus Kia FC Hard – FC Brauerei Egg 3:1