Altach hofft auf ruhigen Auftakt

Sport / 22.03.2013 • 19:19 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Austria Salzburg rückt mit 200 Fans an. Cashpoint-Arena für Sicherheitsspiel gerüstet.

fussball. Der Frühjahrsstart in der Regionalliga West hat es in sich. Vor allem für die Amateure vom SCR Altach: Die Fohlentruppe der Rheindörfler empfängt zum Auftakt den Tabellenzweiten Austria Salzburg. Bereits zwei Mal kam es bei Auftritten der Mozartstädter in der Cashpoint-Arena zu Zwischenfällen abseits des Rasens. „Wir sind bestens gerüstet und haben die behördlichen Auflagen erfüllt“, meint SCRA-Geschäftsführer Christoph Längle.

Nord- und Südtribüne bleiben aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Salzburger Austria gastiert mit ihren Fans im Frühjahr noch zwei Mal im Ländle: In Hard (6. April) und in Andelsbuch (12. Mai) sind noch größere Sicherheitsvorkehrungen im Vorfeld (Absperrungen und separater Sektor) zu treffen. Sportlich haben die jungen Altacher im Herbst gezeigt, dass sie durchaus in der Lage sind, auch gegen die ganz Großen der Westliga zu bestehen. Trainer Peter Jakubec geht jedenfalls optimistisch an die Sache heran. Möglicherweise kann er auf ein paar Kaderspieler zurückgreifen. „Wir müssen die Schlüsselspieler Raimund Friedl, Michi Perlak und Mersudin Jukic in den Griff bekommen, 90 Minuten hellwach sein und unsere eigenen Stärken ausspielen.“ Salzburgs Trumpfkarte ist die Defensive: Erst sieben Gegentreffer mussten die Violetten in dieser Saison einstecken.

Hard unter Zugzwang

Der FC Hard muss zum vierten Mal in dieser Saison zu Hause ein Meisterschaftsspiel gewinnen, um im Abstiegskampf wichtige Zähler einzufahren. Gegner Wals/Grünau kommt mit seinem neuen Coach Michael Kalhammer ins Waldstadion, ist aber mit nur drei Punkten das bislang zweitschlech- teste Auswärtsteam der Westliga.