Altacher Schwächen beim 0:3 klar aufgedeckt

Sport / 24.03.2013 • 19:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Auch der eingewechselte Enis Domuzeti (rechts) blieb gegen Austria Salzburg ohne Torerfolg. Foto: steurer
Auch der eingewechselte Enis Domuzeti (rechts) blieb gegen Austria Salzburg ohne Torerfolg. Foto: steurer

Jakubec-Elf musste sich zum Rückrundenstart Austria Salzburg geschlagen geben.

regionalliga. (VN-tk) Unter den 600 Fans in der Cashpoint-Arena waren rund 200 Anhänger aus der Mozartstadt, die sich diesmal vorbildlich und professionell verhielten. Auf dem Rasen zeigte das Team aus Salzburg von Beginn an, wer der Favorit in dieser Partie ist. Dabei wurde klar aufgezeigt, dass die junge Altacher Truppe noch in einem Lernprozess steckt und die Schwächen vom Tabellenzweiten richtig aufgedeckt wurden. ­Austria Salzburg war vor allem in der Offensive mit dem Trio Karim Onisiwo und den beiden Exprofis Mersudin Jukic und Vait Ismaili bärenstark. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Uns wurden die Grenzen gegen einen Topklub klar aufgezeichnet“, so Altach-Amateure-Trainer Peter Jakubec nach der 0:3-Heimniederlage. Mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten war die Partie schon nach einer knappen Viertelstunde entschieden. Die Altach Amateure schwächten sich durch den Ausschluss von Stephan Kirchmann (36.) kurz vor dem Pausenpfiff noch selbst.