Die Formkurve zeigt aufwärts

Sport / 24.03.2013 • 19:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Michael Fußenegger wurde Zehnter beim Sprung. Foto: stiplovsek
Michael Fußenegger wurde Zehnter beim Sprung. Foto: stiplovsek

Vorarlbergs EM-Kandidaten absolvierten in Cottbus EM-Testlauf auf höchster Ebene.

Kunstturnen. (VN-jd) Einen Monat vor den Europameisterschaften (15. bis 21. April) in Moskau absolvierten die heimischen Asse einen internationalen Härtetest. Bei dem zum World-Challenge-Cup zählenden 37. Turnier der Meister in Cottbus war Vorarlberg mit vier Aktiven vertreten. EM-Fixstarter Marco Baldauf (33) von der TS Dornbirn trat dabei nur in seiner Paradedisziplin Reck an und belegte nach einer nicht fehlerfrei vorgeführten Premiere seiner neuen Kür mit 13,30 Punkten den 16. Rang.

Matthias Schwab (22) von der SG Götzis, der ebenfalls bereits das Limit für die kontinentalen Titelkämpfe in Russland erbracht hat, ging an drei Geräten an den Start. Seine beste Platzierung erreichte er dabei als Elfter am Reck mit 14,15 Punkten. Am Boden gab es mit 13,025 Zählern Rang 32, am Barren (11,45) wurde er 35.

Für die beste Platzierung aus heimischer Sicht sorgte Youngster Michael Fußenegger als Zehnter beim Sprung mit 14,325 Punkten. Bei seinen weiteren Einsätzen erreichte der 19-Jährige der TS Hohen­ems Platz 26 an den Ringen (13,25) bzw. Rang 45 am Boden (11,50).

Gute Noten für Hämmerle

Einzige weibliche VTS-Aktive in Cottbus war die 17-jährige Elisa Hämmerle. Die Athletin der TS Jahn Lustenau, die wie Baldauf und Schwab ebenfalls für die EM nominiert ist, durfte sich nach guten Auftritten sowohl am Schwebebalken (12,80) als auch am Stufenbarren (12,70) über den 13. Platz im Gesamtklassement freuen.

Für die beste ÖFT-Platzierung in Cottbus sorgte die Tirolerin Jasmin Mader mit ihrem siebten Rang im Bodenfinale. Sowohl die neue ÖFT-Frauen-Trainerin Laurens van der Hout als auch Männer-Nationalcoach Petr Koudela zeigten sich mit der Entwicklung der EM-Kandidaten „zufrieden und sahen überwiegend Positives“.

Elisa Hämmerle erreichte beim World-Challenge-Cup in Cottbus zwei Mal Rang 13. Foto: steurer
Elisa Hämmerle erreichte beim World-Challenge-Cup in Cottbus zwei Mal Rang 13. Foto: steurer