Ein Auswärtssieg gelang

Sport / 24.03.2013 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bregenzerwald-Goalie Pierre Svensson war im ersten Spiel der Finalserie einer der Väter des überraschenden Erfolgs. Foto: VN/stiplovsek
Bregenzerwald-Goalie Pierre Svensson war im ersten Spiel der Finalserie einer der Väter des überraschenden Erfolgs. Foto: VN/stiplovsek

Der EHC Bregenzerwald erkämpfte in Laibach einen Sieg in der Finalserie – es steht 1:1!

Eishockey. (VN-am) Die Finalserie der Inter-National-League hat für den EHC Bregenzerwald mit zwei Auswärtsspielen innert 24 Stunden in Laibach begonnen – und die Wälder schafften mit einem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen am Samstag einen perfekten Auftakt. Das zweite Spiel konnten die Slowenen dann klar mit 4:1 für sich entscheiden, dennoch haben die Schützlinge von Trainer Henrik Alfredsson am kommenden Wochenende die Chance, mit zwei Siegen in den beiden Heimspielen der „best of five“-Serie den Titel ins Ländle zu holen!

Starke Fangemeinde reiste mit

Mindestens 50 Wälder Fans hatten den Weg nach Laibach gefunden, um ihr Team in beiden Spielen stimmkräftig zu unterstützen. Und den Wäldern gelang gleich im ersten Match der wichtige Auswärtserfolg: Mit einem starken Goalie Pierre Svensson im Kasten ging der EHCB durch Dominik Bereuter (9.) und Dominic Pfeiffer (31.) zweimal in Führung, zweimal konnten die Hausherren ausgleichen. Und nach einem torlosen Schlussabschnitt entschied DEC-Kooperationsspieler Alexander Feichtner die Partie mit dem achten Penalty für die Wälder. Der Salzburger war kurz vor Ende der regulären Spielzeit noch mit einem Penalty an Laibach-Goalie Silas gescheitert, sein erster Versuch im Shoot-out landete an der Stange. Linus Lundströms Treffer rettete die Wälder nach Crt Snojs Führungstreffer, am Ende verwandelte Feichtner seinen dritten Versuch eiskalt.

Tags darauf schlugen die Slowenen aber zurück: Schon nach 26 Minuten leuchtete ein 3:0 auf der Anzeigetafel, der Anschlusstreffer durch Lundström (55.) kam zu spät, am Ende kassierte der EHCB noch ein „empty net“-Goal. Am Wochenende werden die Karten neu gemischt.