Wien und der KAC im EBEL-Finale

Sport / 24.03.2013 • 22:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Dornbirner KAC-Stürmer Raphael Herburger schaffte nach langer Verletzungspause mit seinem Team den Finaleinzug. Foto: GEPA
Der Dornbirner KAC-Stürmer Raphael Herburger schaffte nach langer Verletzungspause mit seinem Team den Finaleinzug. Foto: GEPA

Das Finale steht: Salzburg und Meister Linz zogen jeweils mit 2:4 den Kürzeren.

eishockey. (VN) Rekordmeister KAC und die Vienna Capitals bestreiten die „best of seven“-Finalserie der Erste Bank Eishockey-Liga, die am Donnerstag (20.30 Uhr) in Wien beginnt. Der KAC machte zu Hause mit einem 3:1 die Revanche für die Finalniederlage im Vorjahr perfekt, die Capitals fixierten dank eines 4:2 in Salzburg den Aufstieg.

Dieses Finale hat es schon einmal gegeben: In der Saison 2004/05 gewannen die Capitals dank eines 6:2-Siegs im siebten Spiel ihren bisher einzigen Meistertitel. Seither haben die Wiener das Finale nicht mehr erreicht. Rekordchampion KAC geht auf seinen 30. Meistertitel los.

Salzburg wehrte sich verbissen und holte zweimal einen Rückstand auf, im Mitteldrittel zogen die Wiener aber durch Treffer von Keller in Unterzahl (28.) und Pinter (36.) davon. Damit gelang es den Capitals im sechsten Versuch erstmals, die Red Bulls zu eliminieren. In den sieben Jahren davor hatte Salzburg fünf Mal das Halbfinalduell für sich entschieden. Auch in Klagenfurt waren die Gäste verdient in Führung gegangen – erst im Schlussdrittel machten Siklenka (50./Assist des Dornbirners Raphael Herburger) und Scofield mit seinem zweiten Treffer (53.) den Sieg perfekt.