ÖFB-Devise: Verlieren verboten

Sport / 25.03.2013 • 19:22 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Dreh- und Schaltzentrale im ÖFB-Spiel ist David Alaba. Der Bayern-Legionär bestreitet sein 24. Länderspiel. Foto: gepa
Dreh- und Schaltzentrale im ÖFB-Spiel ist David Alaba. Der Bayern-Legionär bestreitet sein 24. Länderspiel. Foto: gepa

Irland-Spiel (ATV, live ab 20.15 Uhr) ist für Koller-Schützlinge richtungsweisend.

Fussball. „Verlieren verboten“ lautet die Devise der Österreicher, doch Teamchef Marcel Koller hat auch Appetit auf mehr. „Wenn ein Unentschieden rausschaut, werden wir den Punkt mitnehmen, aber natürlich wollen wir einen Sieg, und dafür werden wir alles unternehmen“, versprach der Schweizer. Für einen vollen Erfolg gegen die Truppe von Giovanni Trapattoni bedarf es laut Koller allerdings einer hochkonzentrierten Leistung seiner Schützlinge. Von großer Bedeutung werde vor allem das Defensivverhalten sein, so Koller. „Da muss jeder bereit sein, den Kampf anzunehmen und Räume zuzumachen.“

Zuletzt klappte dies vor allem auf fremdem Terrain alles andere als wunschgemäß. In den drei Auswärtsspielen unter Koller steht die ÖFB-Bilanz bei zwei Niederlagen und einem Remis, in den vergangenen zehn Jahren schaffte die rot-weiß-rote Auswahl in 33 Partien außerhalb Österreichs gerade einmal vier Siege.

Von dieser Statistik zeigte sich Koller jedoch unbeeindruckt. „Wir schauen nicht auf die Vergangenheit. Wir haben eine Mannschaft, die in Dublin bestehen kann, aber das müssen wir auch auf dem Platz zeigen.

Wer sich gegen Irland in der Startformation beweisen darf, ließ der 52-Jährige traditionell offen. Möglich schien, dass die wieder fitten Marc Janko, Martin Harnik und Juli­an Baumgartlinger im Vergleich zum Färöer-Spiel neu in die Mannschaft rücken könnten.

Hinter dem Einsatz von Rechtsverteidiger György Garics steht noch ein Fragezeichen, nachdem der Bologna-Legionär im Training einen Schlag auf den Fuß abbekommen hatte. „Wir müssen zur Sicherheit noch das Abschlusstraining abwarten“, meinte Koller.

Bei Irland fehlt Keane

Bei den Iren hingegen fällt sogar der Top-Star definitiv aus. Goalgetter Robbie Keane sagte weger einer Wadenverletzung ab. „Er ist der irische Spieler mit der meisten Erfahrung und geht Trapattoni sicher ab, andererseits kommt jetzt vielleicht einer in die Mannschaft, der laufstärker ist. Doch wir werden unser System durchziehen. Es liegt an uns zu zeigen, dass es unerheblich ist, ob ­Keane spielt oder nicht“, erklärte Koller. Für den Legionär der Los Angeles Galaxy wurde Kevin Doyle vom Margreitter-Klub Wolverhampton nachberufen.

Der ÖFB-Coach rechnet mit einem Gegner, der nicht gleich von Beginn an alles auf eine Karte setzen wird. „Ich glaube nicht, dass die Iren auf Teufel komm raus stürmen werden. Aber wenn sie nach vorne kommen, dann mit viel Wucht.“

Wir müssen Fußball spielen, den Ball flach halten, uns viel bewegen und mutig sein.

Marcel Koller

Fußball

ÖFB-Spiele außerhalb Österreichs seit 2003

 2. April 2003 (EM-Q), Prag: Tschechien – Österreich 4:0

30. April 2003 (FS), Glasgow: Schottland – Österreich 0:2

 7. Juni 2003 (EM-Q), Tiraspol: Moldawien – Österreich 1:0

 6. September 2003 (EM-Q), Rotterdam: Niederlande – Österreich 3:1

31. März 2004 (FS), Bratislava: Slowakei – Österreich 1:1

13. Oktober 2004 (WM-Q), Belfast: Nordirland – Österreich 3:3

 8. Februar 2005 (FS/Turnier), Limassol: Zypern – Österreich 1:1/5:4 i. E.

 9. Februar 2005 (FS/Turnier), Limassol: Lettland – Österreich 1:1/5:3 i. E.

26. März 2005 (WM-Q), Cardiff: Wales – Österreich 0:2

 3. September 2005 (WM-Q), Chorzow: Polen – Österreich 3:2

 7. September 2005 (WM-Q), Baku: Aserbaidschan – Österreich 0:0

 8. Oktober 2005 (WM-Q), Manchester: England – Österreich 1:0

 2. September 2006 (FS), Genf: Österreich – Costa Rica 2:2

 6. September 2006 (FS), Basel: Venezuela – Österreich 1:0

 6. Oktober 2006 (FS), Vaduz: Liechtenstein – Österreich 1:2

 7. Februar 2007 (FS), Ta‘Quali: Malta – Österreich 1:1

28. März 2007 (FS), Paris St. Denis: Frankreich – Österreich 1:0

13. Oktober 2007 (FS), Zürich: Schweiz – Österreich 3:1

20. August 2008 (FS), Nizza: Italien – Österreich 2:2

10. September 2008 (WM-Q), Marijampole: Litauen – Österreich 2:0

11. Oktober 2008 (WM-Q), Torshavn: Färöer – Österreich 1:1

 6. Juni 2009 (WM-Q), Belgrad: Serbien – Österreich 1:0

 9. September 2009 (WM-Q), Bukarest: Rumänien – Österreich 1:1

14. Oktober 2009 (WM-Q), Paris–St. Denis: Frankreich – Österreich 3:1

12. Oktober 2010, (EM-Q), Brüssel: Belgien – Österreich 4:4

 9. September 2011 (FS), Eindhoven: Niederlande – Österreich 3:1

29. März 2011 (EM-Q), Istanbul: Türkei – Österreich 2:0

 2. September 2011 (EM-Q), Gelsenkirchen: Deutschland – Österreich 6:2

 7. Oktober 2011 (EM-Q), Baku: Aserbaidschan – Österreich 1:4

11. Oktober 2011 (EM-Q), Astana: Kasachstan – Österreich 0:0

15. November 2011 (FS), Lwiw: Ukraine – Österreich 2:1

12. Oktober 2012 (WM-Q), Astana: Kasachstan – Österreich 0:0

 6. Februar 2013 (FS), Swansea: Wales – Österreich 2:1

Gesamt: 33 Spiele – 4 Siege, 13 Remis, 16 Niederlagen, Torverhältnis 38:58