Neuhold und Co. verloren ein verrücktes Spiel

Sport / 26.03.2013 • 23:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Florian Neuhold (links) mit einem Abwehrversuch gegen den Engländer Andros Townsend. Foto: gepa
Florian Neuhold (links) mit einem Abwehrversuch gegen den Engländer Andros Townsend. Foto: gepa

Österreichs U-21-Elf geriet gegen England nach zwei Ausschlüssen ins Hintertreffen.

Fussball. Die Entscheidung in Brighton fiel kurz vor und nach der Pause. Zunächst wurde Torhüter Richard Strebinger wegen Handspiels außerhalb des Strafraums ausgeschlossen (37.), den daraus resultierenden Freistoß verwertete Liverpool-Spieler Shelvey zur Führung (40.). Kurz nach dem Wechsel musste auch noch Patrick Farkas wegen Handspiels im Strafraum mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz, den dafür verhängten Elfmeter nützte McEachran zum 2:0 (49.).

Englands Talente waren mit einer beeindruckenden Bilanz in ihre Generalprobe für die EM im Juni in Israel gegangen. Der EM-Mitfavorit hatte seit November 2011 in sieben Spielen sieben Zu-null-Siege gefeiert. Erstmals von Beginn an dabei war der Altacher Florian Neuhold. Der 19-Jährige kam als Innenverteidiger zum Einsatz und bot dabei eine durchaus ansprechende Leistung.

Einen Fehlstart verzeichnete Österreichs U-17-Elf in der entscheidenden EM-Quali-Phase. Die Stadler-Elf, bei der der Hohenemser Raphael Mathis (17) eine Halbzeit spielte, verlor gegen Irland 0:1. Nächster Gegner der rot-weiß-roten Elf ist heute Serbien.