Die Austria kann vorlegen

Sport / 27.03.2013 • 22:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Lustenauer eröffnen die „heiße Phase“ im Titelrennen im kalten Hartberg.

Fussball. (VN-cha) Schön langsam zieht der Grippevirus, der im Austria-Team wilderte, ab. Bis auf Jürgen Patocka, Simon Kühne und Iván Aguilera sind alle wieder fit. Genutzt wurde die Pause vom Präsidenten auch für ein Gespräch mit Sascha Boller. Danach stellte Hubert Nagel klar, dass es bezüglich eines Einsatzes oder einer Nichtberücksichtigung des Deutschen von seiner Seite keine Weisung gibt. „Der Trainer hat meine volle Rückendeckung“, so der Austria-Chef. Und der geht mit neuem Schwung in die letzten 57 Meisterschaftstage mit 13 Spielen. „Jetzt sind wir wieder im Vollbesitz der Kräfte“, so Kolvidsson. Und der Isländer weiß, wovon er redet, hatte der Grippevirus doch auch das Trainerteam flachgelegt.

Sein Debüt in der Austria-Startelf wird heute Dudu feiern. Der 19-jährige Brasilianer soll Patocka im Abwehrzentrum ersetzen. Zudem rückt Jürgen Kampel wieder ins Team nach. Die Zielsetzung für das Hartberg-Spiel definiert Kolvidsson folgendermaßen: „Wir wollen wieder in die Spur kommen und müssen ergebnisorientiert spielen.“

Noch ohne Ergebnisse sind weitere Vertragsgespräche zwischen Nagel und Spielern verlaufen. Auch wenn es laut dem Klubchef Bekenntnisse für den Verein gibt. Zwei Wochen gönnt sich Nagel diesbezüglich eine Pause, dann will er Nägel mit Köpfen machen.