Thomas Mathis schaffte in Dortmund zwei Mal das Finale der Top 8

Sport / 27.03.2013 • 20:28 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Über 400 Schützen aus 33 Nationen waren beim ISAS-Wettkampf in Dortmund am Start. Der Vorarlberger Parade-Gewehrschütze Thomas Mathis stellte dabei seine Treffsicherheit eindrucksvoll unter Beweis. In der Kleinkaliber-Dreistellung verfehlte der 21-jährige Hohenemser mit 1166 Ringen als 14. um vier Zähler das Finale. Jeweils als Siebter nach der Qualifikation schaffte Mathis Im KK-Liegendbewerb mit 624,5 Ringen bzw. in der 10-m-Luftgewehr-Konkurrenz mit 621,1 Ringen den Sprung ins Finale der Top 8. Bei den im neuen K.-o.-Modus ausgetragenen Finaldurchgängen belegte Mathis jeweils den achten Endrang. „Der Wettkampf war topbesetzt, und die zwei Finalteilnahmen haben gezeigt, dass ich zuversichtlich in die Saison blicken darf.“ shourot