Wirbel um WM 2022

Sport / 27.03.2013 • 20:11 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Fussball. Die Negativ-Schlagzeilen rund um die WM 2022 in Katar reißen nicht ab. Der Internationale Gewerkschaftsbund (ITUC) schlägt wegen der Arbeitsbedingungen Alarm. „Katar ist ein Sklavenhändler-Staat. Um die Infrastruktur zu bauen, werden wahrscheinlich mehr Arbeiter sterben als die 736 Fußballer, die bei der WM auf dem Rasen stehen“, wurde ITUC-Generalsekretärin Sharan Burrow zitiert.