Stöhr ist weg, Tatar zieht weiter und Orie wartet

Sport / 10.06.2013 • 21:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

BL-Absteiger Mattersburg setzt auf die Ligaerfahrung des 49-jährigen Trainers.

Fussball. Mit einer Rochade ist BL-Absteiger SV Mattersburg in die neue Saison gestartet. Langzeitcoach Franz Lederer (49), der den Burgenländern als Sportlicher Direktor, auch für die Fußballakademie, erhalten bleibt, wird von Alfred Tatar (49) abgelöst. „Wir haben einen Trainer gesucht, der die Liga kennt, denn wir kennen sie nicht“, sagte der ehemalige BL-Präsident und Klubchef Martin Pucher. Ein Budget in der Höhe von 3,5 bis 3,8 Mill. Euro steht dem neuen Trainer zur Verfügung, um den Verein in den kommenden Jahren dorthin zurückzubringen, „wo er hin gehört“ (Tatar). Nach zehn Saisonen musste Mattersburg den Gang in die Erste Liga antreten, wo die Burgenländer 2003 ihre letzte Saison als Meister vor Leoben und Austria Lustenau beendet hatten.

Laut Pucher wird dennoch nichts über den Zaun gebrochen. „Wir wollen uns so schnell wie möglich in der Liga akklimatisieren und vorne mitspielen“, so der SVM-Präsident. Von der Forderung nach einem sofortigen Wiederaufstieg sei man jedenfalls weit entfernt. Kotrainer von Tatar wird der Wiener Markus Karner (34), der zuletzt als Kotrainer beim Mattersburger Amateurteam gearbeitet hatte.

Stöhr in Linz entlassen

Für Edi Stöhr ist die Zeit bei BW Linz abgelaufen. Dem 56-jährigen Deutschen wurde nach dem verpassten Klassenerhalt in den Relegationsspielen gegen Parndorf von Präsident Hermann Schellmann mitgeteilt, dass der Vertrag nicht mehr erneuert wird. Im Falle eines Ligaverbleibs hätte sich dieser automatisch um ein Jahr verlängert. In der Nachfolgefrage könnte es zu einer vereinsinternen Lösung kommen. So sind Kotrainer Thomas Sageder (29) und Amateure-Coach Marcel Ketelaer (35) im Gespräch.

Noch auf sich warten lässt die Trainerentscheidung beim ältesten Fußballklub Österreichs, bei der Vienna. Nach der Trennung von Tatar wurden verschiedenste Namen genannt, doch zu einer Entscheidung hat sich der Verein noch nicht durchringen können. Unter den Anwärtern ist auch Ex-FCL- und Vaduz-Trainer Eric Orie (45), aber auch Ex-Austria-Coach Hansi Kleer war kurzfristig ein Thema. Der 43-Jährige ist aber noch an den FAC gebunden. Aber auch Kotrainer Gerhard Fellner hat eine Chance auf den Chefposten. Dieser wird in Kapfenberg von einem Neuen bekleidet. Mit Neo-Trainer Kurt Russ wurde die Vorbereitung gestartet.