Hosszu legte nochmal nach

Sport / 11.08.2013 • 20:56 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Erste unter acht Minuten: Mireia Belmonte Foto: ap
Die Erste unter acht Minuten: Mireia Belmonte Foto: ap

Weltrekord Nummer sechs für die Ungarin – Belmonte durchbrach in Berlin Schallmauer.

schwimmen. Katinka Hosszu hat bei der Finalsession des Berliner Kurzbahn-Weltcups über 400 m Lagen ihren sechsten Weltrekord innerhalb von fünf Tagen aufgestellt. Die ungarische Doppelweltmeisterin von Barcelona verbesserte in 4:20,85 Minuten die am 18. Dezember 2009 von der US-Amerikanerin Julia Smit fixierte bisherige Bestmarke um 19/100. Für jeden in der Weltcup-Serie fixierten Weltrekord gibt es 10.000 Dollar (7477,75 Euro).

Mireia Belmonte ist als erste Frau die 800 m Kraul unter acht Minuten geschwommen. In 7:59,34 Minuten verbesserte die Spanierin die seit dem 16. November 2012 gehaltene bisherige Bestzeit der Französin Camille Muffat um gleich 1,72 Sekunden.

Über 400 m Lagen hielt sich Jakub Maly mit Platz fünf ausgezeichnet. In 4:08,09 drückte der 21-Jährige seine erst am Mittwoch um 95/100 verbesserte Topzeit um weitere 1,14 Sekunden. David Brandl verbesserte seinen Rekord über 800 m Kraul um 2,78 Sekunden auf 7:49,84. Diese Zeit stellte er beim 1500-m-Finale auf, in dem er den siebten Platz belegte. Bei den Weltcup-Meetings in Eindhoven und Berlin qualifizierten sich neun OSV-Schwimmer für die Kurzbahn-EM.