Schmerzhaftes Ende bei der WM

Sport / 11.08.2013 • 21:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

leichtathletik. Für die ukrainische Diskuswerferin Natalia Semenowa ist die Weltmeisterschaft in Moskau frühzeitig und äußerst schmerzhaft zu Ende gegangen. Die 31-Jährige erlitt einen Nasenbeinbruch, eine Gehirnerschütterung und starkes Nasenbluten, als ihr die Polin Zaneta Glanc beim Aufwärmen unglücklich mit dem Diskus ins Gesicht schlug. Semenowa brach die Qualifikation nach nur einem Wurf ab.