Koller fordert höchste Konzentration

Sport / 12.08.2013 • 19:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

ÖFB-Teamchef duldet am Mittwoch gegen Griechenland keine Nachlässigkeiten.

Fussball. „Wir wollen eine gute Leistung bringen und nicht das Spiel nebenbei machen“, erklärte Marcel Koller zwei Tage vor dem Test-Länderspiel in Salzburg (20.30 Uhr) gegen Griechenland. Und der Schweizer wurde noch deutlicher: „Wir werden versuchen, das in die Köpfe der Spieler zu bringen.“ Denn ohne die richtige Einstellung könne man gegen die Nummer elf der FIFA-Weltrangliste große Probleme bekommen. „Griechenland ist ein absolutes Top-Team, da wollen wir zeigen, dass wir guten Fußball spielen können.“

Trotz einiger prominenter Abwesender bei den Griechen – es fehlen u. a. Georgios Karagounis, Theofanis Gekas, Georgios Samaras oder Dimitrios Salopingidis – ist Kollers Respekt vor dem Europameister von 2004 nach wie vor groß. „Das ändert nichts an der Ausgangsposition. Die Griechen haben eine Klassemannschaft, die schwer zu bespielen ist. Vielleicht nützen sie das Länderspiel auch, um neue Spieler kennen zu lernen.“ Der ÖFB-Coach hingegen wird auf Experimente weitgehend verzichten, weil: „Wir müssen die Abläufe im Spiel weiter verbessern.“