Der Kampf gegen die Elemente

Sport / 13.08.2013 • 20:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hannes Metzler ist erstmals nicht als Biker, sondern als Bergläufer gemeldet. foto: VN/DS
Hannes Metzler ist erstmals nicht als Biker, sondern als Bergläufer gemeldet. foto: VN/DS

32 Teams und drei Solisten für die elfte Outdoortrophy am Samstag gemeldet.

Extremsport. (VN-jd) Wenn am Samstag um 10.10 Uhr im Dorfzentrum in Egg der Startschuss zur elften Auflage der Outdoortrophy fällt, beginnt für die 32 gemeldeten Teams und drei Einzelstarter im Extrem-Staffelbewerb der erbarmungslose Kampf gegen die Elemente: Beim Berglauf, Paragleiten, Wildwasser-Kajak und Mountainbiken warten auf die 131 Sportler extreme Belastungen, die auch die vielen Profisportler an und teilweise über ihre Leistungsgrenzen hinaus führen wird.

Gestartet wird mit einem Berg­lauf über rund 12 km und 1400 Höhenmeter auf die Alpe Niedere. Dort erfolgt die Übergabe an die Paragleiter, die nach etwas mehr als einer Viertelstunde Flugzeit in Andelsbuch zu einer Zielpunktlandung ansetzen werden. Dort stürzen sich die Kanuten von einer Rampe vier Meter tief in die Fluten und kämpfen über 6,9 km mit dem reißenden Wildwasser der Bregenzerach. Den Abschluss bilden die Mountainbiker, die sich zuerst durch steilstes Gelände über 32 Kilometer, teilweise das Rad tragend, bergauf-kämpfen müssen, ehe sie auf der ehemaligen Trasse des Wälderbähnles dem Zielbogen auf dem High-5-Gelände in Lingenau entgegenbrausen. Das schnellste Team wird dort um ca. 13.50 Uhr erwartet.

Mit dabei auch das siegreiche Quartett der letzten Auflage. Mit einer Zeit von 3:30:10 Stunden markierten Bergläufer Azarya Welemariam (Eritrea), Paragleiter Markus Prantl, Kanute Gerhard Schmid und Mountainbiker Hannes Pallhuber bei der Jubiläumsauflage 2011 einen neuen Streckenrekord.