Ein Zentrum für den Fußball

Sport / 14.08.2013 • 22:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Generaldirektor Alfred Ludwig und ÖFB-Chef Leo Windtner (r.) Gepa
Generaldirektor Alfred Ludwig und ÖFB-Chef Leo Windtner (r.) Gepa

ÖFB plant Auszug aus dem Happel-Stadion und den Bau eines ­nationalen Kompetenz­zentrums.

Fussball. Der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) befindet sich auf der Suche nach einer neuen Bleibe. Derzeit ist die Administration des Verbandes im Happel-Stadion angesiedelt, allerdings sind die Räumlichkeiten für die Bedürfnisse des größten Sport-Fachverbandes Österreichs längst nicht mehr ausreichend. Außerdem wünschen sich Präsident Leo Windtner und Generaldirektor Alfred Ludwig neben einem neuen Verwaltungsgebäude auch daran angrenzende verbandseigene Rasenplätze, um vor allem den Nachwuchs-Auswahlen bessere Trainingsbedingungen zu ermöglichen.

Vorrang hat allerdings die Errichtung eines neuen ÖFB-Sitzes. Dieses „nationale Kompetenzzentrum“ (Windtner) soll bis 2017 in Wien errichtet werden und soll dann, so der ÖFB-Chef, auch ein Fußball-Museum beherbergen.