Heimvorteil für die Ländle-Asse

Sport / 14.08.2013 • 22:24 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Steuermann David Bargehr und Vorschoter Lukas Mähr gehen bei den Austrian Olympics vor Bregenz als Titelverteidiger in der 470er-Klasse ins Rennen. Foto: marsano
Steuermann David Bargehr und Vorschoter Lukas Mähr gehen bei den Austrian Olympics vor Bregenz als Titelverteidiger in der 470er-Klasse ins Rennen. Foto: marsano

Bargehr/Mähr und Bildstein/Hussl wollen bei Austrian Olympics vor Bregenz überzeugen.

Segeln. (VN-ht/akp) Von heute bis Sonntag kämpfen die besten österreichischen Segler in der Bregenzer Bucht bei den internationalen öster­reichischen Staatsmeisterschaften um die Medaillen. Mit Lukas Mähr und David Bargehr vom ausrichtenden Yachtclub Bregenz gehen bei den „Austrian Olympics“ die Titelverteidiger in der 470er-Klasse an den Start. Bei den letzte Woche zu Ende gegangenen Weltmeisterschaften vor La Rochelle (Fra) zeigten die Lokalmatadoren mit ihrem 14. Endrang als bestes österreichisches Team groß auf. Damit konnten sich der 24-jährige Bargehr und sein um ein Jahr jüngerer Vorschoter erstmals vor ihren Trainingspartnern und gleichzeitig schärfsten Konkurrenten Matthias Schmid und Florian Reichstädter klassieren, die Platz 17 belegten. Das Wiener Duo hatte bei den Olympischen Spielen in London Rang neun erzielt.

Dementsprechend optimistisch zeigt sich das Duo des gastgebenden YC Bregenz. Mähr: „Bei den Heim-Titelkämpfen gibt es für uns nur ein Ziel, und das ist der Sieg. Wir kennen die Wind- und Wasserverhältnisse am Bodensee und wollen diesen Vorteil zur erfolgreichen Titelverteidigung nutzen“, betont der Vorschoter. Die Lokalmatadoren wollen sich vor Heimpublikum von der besten Seite zeigen und erklärten unisono: „Den Staatsmeistertitel zu Hause in Bregenz zu holen, wäre eine ganz besondere Sache. Matthias und Florian werden uns den Titel ganz sicher nicht kampflos überlassen und wir freuen uns auf spannende Wettfahren.“

Das 470-er Duo kann bislang auf das erfolgreichste Jahr in seiner Karriere zurückblicken. Bei den Europameisterschaften vor Formia (Ita) belegten die Junioren-Vizeweltmeister von 2010 den sechsten Endrang. Den Gesamtweltcup schloss das Duo auf dem fünften Platz ab. Den Grundstein dafür legten sie mit dem dritten Rang beim Bewerb vor Miami. „Man kann ohne Übertreibung behaupten, dass wir uns mit den Leistungen in dieser Saison einen Namen gemacht haben und in der Weltspitze angekommen sind“, betonte Mähr. In der ISAF-Weltrangliste sind die beiden Bregenzer derzeit an fünfter Stelle positioniert.

Vizeweltmeister dabei

Das Debüt bei den Staatsmeisterschaften im 49er-Boot feiern der Wolfurter Benjamin Bildstein (YC Bregenz) mit seinem Tiroler Partner David Hussl. Erst im letzten Herbst sind die beiden ehemaligen 470er-Segler auf diese Bootsklasse umgestiegen – eine glückliche Entscheidung, wie die Silbermedaille bei den Junioren vor Kurzem in Gdynia in Polen bewiesen hatte. Damit durften sie sich über den größten Erfolg in ihrer Sportkarriere freuen. „Vor heimischem Publikum wollen wir um Gold segeln. Schade ist aber, dass unsere Trainingspartner und Olympiateilnehmer Nico Delle-Karth und Niko Resch auf ein Antreten verzichten. Das wäre ein spannendes Duell geworden“, so der 21-jährige Bildstein.

Die Titelkämpfe werden in den Bootsklassen Finn, Laser, Laser Radial, Laser 4.7, 470er, 49er und 49er FX ausgetragen. Um 11 Uhr erfolgt heute der Start zur ersten Wettfahrt, insgesamt sind zehn Wertungsläufe geplant.

Die frisch gekürten Junioren-Vizeweltmeister Benjamin Bildstein und David Hussl im 49er wollen sich vor Heimpublikum von der besten Seite zeigen. Foto: Marsano
Die frisch gekürten Junioren-Vizeweltmeister Benjamin Bildstein und David Hussl im 49er wollen sich vor Heimpublikum von der besten Seite zeigen. Foto: Marsano

Segeln

Austrian Olympics 2013 am Bodensee presented by Raiffeisen

Internationale österreichische Staatsmeisterschaft für olympische Klassen

sowie Schwerpunktregatta Laser 4.7 und Klassenmeisterschaft Laser Radial Herren

Ausrichter: YC Bregenz

und Vorarlberger Landessegelverband

Internet: www.ycb.at

» Der Zeitplan der Titelkämpfe

Heute

11.00 Uhr Start zur 1. Wettfahrt

19.00 Uhr Grillabend und Aftersailing Party

Morgen

ca. 11 Uhr: 2. Wettfahrtag

Startbereitschaft laut Aushang

19.30 Uhr: Seglerabend mit

Live-Band „Roadwork“

Samstag

ca. 11 Uhr: 3. Wettfahrtag

Startbereitschaft laut Aushang

19.00 Uhr Aftersailing Party

Sonntag

ca. 11 Uhr: 4. Wettfahrtag

Startbereitschaft laut Aushang

» Die Klassen

470er, Finn, Laser, Laser Radial Damen (alles olympische Bootsklassen)

10 Wettfahrern (1 Streicher nach der 5. Wettfahrt), max. 4 Wettfahrten pro Tag; mind. 4 Wettfahrten für Titelvergabe erforderlich

49er, 49er FX (beides olympische Bootsklassen)

16 Wettfahrern (2 Streicher nach der 8. und 15. Wettfahrt), max. 5 Wettfahrten pro Tag; mind. 7 Wettfahrten für Titelvergabe erforderlich

» Die gemeldeten Vorarlberger Boote in den jeweiligen Klassen

470er

David Bargehr/Lukas Mähr YC Bregenz

Michael Meister/Benedikt Höss T/YC Bregenz

49er

Benjamin Bildstein/David Hussl YC Bregenz

Dominik und Daniel Kocholl YC Bregenz

Laser Radial

Michael Quendler YC Hard

Laser

Jeroen Veraar YC Bregenz

Maximilian Kemmerling YC Bregenz