Max Trippolt in einer „eigenen Liga“

Sport / 14.08.2013 • 21:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Das siegreiche Trio Benedikt Höss, Max Trippolt und Hanno Sohm (v. l.) beim Event am Achensee. Foto: thüringer
Das siegreiche Trio Benedikt Höss, Max Trippolt und Hanno Sohm (v. l.) beim Event am Achensee. Foto: thüringer

22-jähriger Bregenzer führt nach dem dritten Tagessieg die Austrian Match Racing Tour an.

Segeln. (VN-ht) Max Trippolt vom Yachtclub Bregenz (YCB) dominiert mit seinem VM-Sailingteam, bestehend aus Benedikt Höss und Hanno Sohm, die Austrian Match Racing Tour 2013 nach Belieben. Nach dem Sieg beim Auftaktbewerb in Velden und Rang zwei in Gmunden ließ der 22-jährige Skipper bei den Stationen in Zell am See und am Achensee erneut prominente Mitbewerber hinter sich. Zu denen gehört Rene Mangold, der in der RC44–Serie die Rangliste anführt, und der zweifache Olympiateilnehmer und Europameister Christian Binder. Trippolt, der zu Beginn des Jahres beim Red Bull Youth America’s Cup vor San Francisco auf Platz drei in der Gesamtwertung für Furore sorgte, zeigte im Zweikampf Boot gegen Boot seine große Klasse und hielt die Konkurrenz spielend in Schach. Auch der Slowene Dejan Presen, der Trippolt im Finale in Gmunden die einzige „Saisonniederlage“ in der Austrian Match Racing Tour zufügte, musste sich erneut mit dem Ehrenplatz hinter dem Ländle-Skipper begnügen.

Nach vier Bewerben führt Trippolt mit 150 Punkten und 40 Zählern Vorsprung auf seinem schärfsten Konkurrenten aus Slowenien die Gesamtwertung an. Vor dem Finale auf der Donauinsel in Wien (6. bis 8. Oktober) steht noch das Rennen am 7. September in Rust am Neusiedler See auf dem Programm. Unter normalen Bedingungen sollte sich der Vorsprung aber für den Gesamtsieg ausgehen.

Jugend-EM vor Konstanz

Vor dem Finale in Wien wartet auf Trippolt noch eine Bewährungsprobe auf höchster Ebene: Bei den Match-Race-Europameisterschaften der Jugend vom 24. bis 28. September vor Konstanz gehört er zu den Medaillenanwärtern.