Meiningen sorgte für kleine Cup-Sensation

Sport / 14.08.2013 • 22:01 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der FC Kennelbach kratzte gegen den SC Röthis an der Sensation, scheiterte dann aber im Elfmeterschießen. Foto: VN/Stiplovsek
Der FC Kennelbach kratzte gegen den SC Röthis an der Sensation, scheiterte dann aber im Elfmeterschießen. Foto: VN/Stiplovsek

Für Vorjahres-Finalist Dornbirner SV war im Duell der Landesliga-Klubs Endstation.

Fussball. (VN-tk) Noch im Sommer bestritt der Dornbirner SV das Finale des VFV-Cup, diesmal ist bereits in der zweiten Hauptrunde durch ein 1:3 in Meiningen Schluss für die Elf von Hans Trittinger. Sonst blieben die großen Sensationen aus. Im ersten von zwei reinen Vorarlbergliga-Duellen setzte sich der FC Bizau knapp mit 1:0 bei den Austria Lustenau Amateuren durch. Goldtorschütze war der Ex-FC-Lustenau-Kicker Pius Simma. Knapp an einer Blamage vorbei schrammten Röthis (in Kennelbach) und Bludenz (in Nüziders). Beide Teams konnten sich erst im Elfmeterschießen durchsetzen. Auch Landesligist VfB Hohenems brauchte ein Elfmeterschießen, um gegen SC Tisis (1. Landesklasse) in die nächste Runde aufzusteigen.

Harte Zweikämpfe im VFV-Cupspiel zwischen den Austria Lustenau Amateuren und dem FC Bizau. Foto: VN/Stiplovsek
Harte Zweikämpfe im VFV-Cupspiel zwischen den Austria Lustenau Amateuren und dem FC Bizau. Foto: VN/Stiplovsek