Austria siegt! Jailson, Thiago treffen

Sport / 16.08.2013 • 22:07 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Erstmals Jubel bei der Austria in Kapfenberg: Christoph Kobleder (l.) beglückwünscht Elfer-Schütze Marcel Schreter. Foto: gepa
Erstmals Jubel bei der Austria in Kapfenberg: Christoph Kobleder (l.) beglückwünscht Elfer-Schütze Marcel Schreter. Foto: gepa

Nach schwacher Anfangsphase steigerten sich die Lustenauer in einen Spielrausch.

Fußball. Was mit einem Sturmlauf der Kapfenberger begann, endete mit einer Fußball-Demonstration der Lustenauer. Und am Ende durften sich die Austria-Kicker über den ersten Auswärtssieg in dieser Saison freuen – und Thiago (29) sowie Jailson (28) bejubelten ihre ersten Jahres- bzw. Saisontreffer.

Dabei musste die Kolvidsson-Elf eine kritische Anfangsphase überstehen und vermied nur mit ein wenig Glück einen Rückstand. Ein Pfostenschuss von David Sencar und dann ein Nachschuss von Philipp Wendler bedeuteten früh Gefahr. Dazu kamen noch die kritischen Strafraumsituationen von Mario Bolter (Hand) und kurz nach Seitenwechsel von Christoph Stückler (gegen Wendler) – die Austria aber trotzte allem Ungemach. Und mit dem ersten Angriff gingen die Grün-Weißen prompt in Führung. Marcel Schreter bediente Galvão, der von Matthias Maak von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Elfer verwertete Schreter sicher (27.). Endlich ein Elfertor. Auch wenn der Ausgleich schnell fiel, die Austria fiel nicht mehr in alte Strickmuster. Mit Jailson kam nach der Pause neuer Schwung. „Da haben wir dann auch die Bälle gehalten und Fußball gespielt“, freute sich Trainer Helgi Kolvidsson. Als Jailson und Thiago dann ihre Premierentore erzielten, war die Austria endgültig obenauf. Plötzlich wurde gespielt und kombiniert. So kehrten Spielfreude und Erfolg zurück.

Hefel muss länger pausieren

Eigentlich war man von einer Prellung am Sprunggelenk ausgegangen, doch nun wurde bei Torhüter Lukas Hefel (18) ein Bänderriss diagnostiziert.

Fußball – ,,Heute für Morgen“ Erste Liga 2013/14

6. Spieltag

Kapfenberger SV 1919 – SC Austria Lustenau 1:3 (1:1)

Franz-Fekete-Stadion, 850 Zuschauer, SR Jäger (S)

Torfolge: 27. 0:1 Schreter (Foulelfmeter), 33. 1:1 Osman, 62. 1:2 Jailson, 76, 1:3 Thiago

Gelbe Karten: 13. Bolter, 16. Knett (beide Austria), 18. Gollner, 55. Wendler (beide Kapfenberg/alle Foulspiel)

Kapfenberger SV 1919 (4-4-2): Nicht/3; Sharifi/3, Maak/3, Gollner/3, Köfler/3; Osman/2(80. Hirschhofer/0), Grgic/4 (69. Farnleitner/0), Sencar/3, Bingöl/4; Jelic/3 (65. Saler/4), Wendler/

SC Austria Lustenau (4-2-3-1): Knett/2; Sakic/4, Christoph Stückler/3, Patocka/3, Galvão/3; Bolter/4, Kobleder/3; Kargbo/4 (46. Jailson/2), Salomon/2, Schreter/3 (72. Pürcher/0); Thiago/2 (80. Grabher/0)

Notenschlüssel: Nach dem Schulnotensystem, von 1 (sehr) bis 5 (nicht genügend). 0 = zu kurz eingesetzt

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.