Höchst fiebert Derby entgegen

Sport / 16.08.2013 • 20:57 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Samir Karahasanovic und Co. empfangen heute Altachs Fohlen. Stiplovsek
Samir Karahasanovic und Co. empfangen heute Altachs Fohlen. Stiplovsek

Um 17 Uhr steigt gegen Altach das erste Ländle-Duell seit Mai 2011 im Stadion Rheinauen.

Fussball. Mehr als zwei Jahre sind ins Land gezogen, ehe sich der FC Höchst wieder auf ein Vorarlberger Duell in der Regionalliga freuen darf. Damals (22. Mai 2011) verlor man gegen Hard 0:3. Heute (17 Uhr) ist es wieder so weit, dementsprechend groß ist die Vorfreude bei den Hausherren mit Trainer Dieter Alge. Zumal sich der Aufsteiger zuletzt vor allem defensiv stabilisiert hat. So gab es in den beiden letzten Partien keinen Gegentreffer. Auch gegen die Amateure aus Altach setzen die Höchster deshalb auf die Viererkette mit Rifan Sen (22), Robert Blum (23) und den Routiniers Johannes Ruepp (29) und Martin Hämmerle (30).

Dennoch – und das trotz des Heimvorteils – sieht Coach Alge sein Team in der Außenseiterrolle. „Die junge Altacher Elf gehört generell zu den besten Teams der Westliga“, streut der Meistertrainer den Gästen Blumen. Zugleich betont er: „Aber auch wir haben unsere Stärken und Qualitäten.“ Dazu gehört u. a. unser Kampfgeist, der so Alge weiter, heute auch dringend notwendig sein wird, um die „jungen Wilden“ aus dem Rheindorf im Zaum zu halten.

Die Gäste ihrerseits reisen nach drei Saisonsiegen in den ersten vier Spielen mit einer breiten Brust an. Und für Nicola Weiss, den Höchster im Altach-Dress, wird es ein besonderes Spiel. Ist er doch erst im Sommer 2012 von seinem Stammklub zur Cashpoint-Truppe gewechselt. Auch die Statistik spricht für die Altacher Kicker: Die bisher einzigen Westliga-Duelle in der Saison 2010/11 wurden klar (5:2 und 3:0) gewonnen.