Dramatik pur bis zur letzten Disziplin

Sport / 18.08.2013 • 19:57 Uhr / 7 Minuten Lesezeit
Der Südtiroler Markus Prantl war zum fünften Mal der schnellste Para­gleiter bei der Outdoortrophy. Foto: veranstalter
Der Südtiroler Markus Prantl war zum fünften Mal der schnellste Para­gleiter bei der Outdoortrophy. Foto: veranstalter

Team Land Rover gewinnt elfte Outdoor­trophy – Ländle-Team Sieger bei Amateuren.

Extremsport. (VN-akp) Bei der elften Auflage der Outdoortrophy mit Start in Egg und Ziel in Lingenau erlebten die 120 Athleten der 30 Viererteams und die beiden Einzelstarter den Bregenzerwald von seiner herausforderndsten Seite. Den Sieg im Staffelbewerb mit den Disziplinen Berglauf, Paragleiten, Kajak und Mountainbiken sicherte sich das Team Land Rover Hörburger, Panaceo. Gleich zu Beginn gab es eine neue Bestzeit bei der inoffiziellen WM im Outdoorsport. Der amtierende Berglauf-Weltmeister Petro Mamo aus Eritrea pulverisierte den Streckenrekord auf die Niedere, aufgestellt von Isaac Toroitich Kosgei (Ken) im Vorjahr, mit einer Zeit von 59:47 Minuten um 2:04 Minuten.

Mit einem Respektabstand von fast vier Minuten übergaben seine Verfolger Azarya Weldemariam (Eritrea) und Joseph Gray (USA) an die Paragleiter. Der Südtiroler Paragleiter Markus Prantl (Team Martini Sportswear), vielfacher Outdoortrophy-Sieger, startete eine Aufholjagd und kam bis auf wenige Sekunden an Thomas Mitterdorfer vom Team Landrover heran. Mitterdorfer war kurzfristig für Lorenz Peer eingesprungen, der am Vortag im Training gestürzt war und sich Rippenbrüche zugezogen hatte.

Huber zeigte Klasse

Der harte Kampf um den Sieg setzte sich im Wasser der Bregenzer Ache fort. Der Tscheche Kamil Mruzek (Team Nutrend), vierfacher Outdoortrophy-Sieger, gewann knapp vor dem österreichischen Kajak-Champion Gerhard Schmid (Team Martini Sportswear) und Wildwasser-Vizeweltmeister Manuel Filzwieser (Team Land Rover Hörburger). Somit lag es an den Mountainbikern, für eine Entscheidung zu sorgen. Die beiden führenden Mannschaften begaben sich ex-aequo auf die anspruchsvolle Strecke. Der Schweizer Urs Huber (Land Rover Hörburger), WM-Fünfter und Sieger des M3-Bikemarathons in Schruns 2010, distanzierte den vielfachen Outdoortrophy-Sieger Hannes Pallhuber aus Südtirol am Ende klar. Vor allem auf der Lauf- und Tragepassage auf den Hochhäderich konnte er seinen Vorsprung vergrößern. Das Team Land Rover Hörburger gewann mit einer Gesamtzeit von 3:37:02 Stunden und einem Vorsprung von 6:20 Minuten vor dem Team Martini Sportswear und Nutrend/Adidas. Den Streckenrekord aus dem Vorjahr verpassten sie um 6:58 Minuten.

Ländle-Amateure stark

Ausgezeichnet präsentierten sich die Vorarlberger Athleten im Weltklasse-Feld. Ex-Bike-Profi Hannes Metzler startete erstmals mit seinem Team DJs Bikeshop Simplon Hard/Hotel Engel als Bergläufer. Der 36-Jährige zeigte dabei mit der viertbesten Laufzeit im gesamten Starterfeld auf. Paragleiter Josef Simma als Elfter und Kajakfahrer Uwe Eichfelder als Vierter schickten Biker Manuel Hofer auf aussichtsreicher Position auf die Strecke. Der Vorarlberger glänzte nach 1:44:15 Stunden mit der zweitbesten Zeit im Starterfeld und konnte den sechsfachen Outdoortrophy-Sieger Hannes Pallhuber um 49 Sekunden distanzieren.

Das einzige Damenteam „Vaude“ klassierte sich auf dem 19. Gesamtrang. Das Blum-Team mit Siegi Geissler, Bernhard Schlegel, Johannes Simma und Michael Alber war das schnellste Firmenteam.

Die Solisten Roland Rupprechter (vorne) und Premierensieger Johannes Nister. Foto: steurer
Die Solisten Roland Rupprechter (vorne) und Premierensieger Johannes Nister. Foto: steurer
Lokalmatador Roland Rupprechter kenterte auf der Kajakstrecke und verlor viel Zeit. Foto: schwämmle
Lokalmatador Roland Rupprechter kenterte auf der Kajakstrecke und verlor viel Zeit. Foto: schwämmle
Petro Mamo lief im Berglauf Streckenrekord. Foto: veranstalter
Petro Mamo lief im Berglauf Streckenrekord. Foto: veranstalter
Der Schweizer Urs Huber war klar schnellster Biker. Foto: schwämmle
Der Schweizer Urs Huber war klar schnellster Biker. Foto: schwämmle
Das Quartett Siegi Geissler, Bernhard Schlegel, Johannes Simma und Michael Alber gewann die Firmenwertung. Foto: veranstalter
Das Quartett Siegi Geissler, Bernhard Schlegel, Johannes Simma und Michael Alber gewann die Firmenwertung. Foto: veranstalter
Das siegreiche Quartett bei den Amateuren (v. l.): Manuel Hofer, Josef Simma, Uwe Eichfelder und Hannes Metzler. Foto: veranstalter
Das siegreiche Quartett bei den Amateuren (v. l.): Manuel Hofer, Josef Simma, Uwe Eichfelder und Hannes Metzler. Foto: veranstalter
Kamil Mruzek war bei seiner zehnten Outdoortrophy-Teilnahme zum fünften Mal schnellster Kanute. Foto: schwämmle
Kamil Mruzek war bei seiner zehnten Outdoortrophy-Teilnahme zum fünften Mal schnellster Kanute. Foto: schwämmle
Das siegreiche Team Landrover Hörburger mit Teamsponsor Dietmar Hörburger (weißes Hemd). Foto: veranstalter
Das siegreiche Team Landrover Hörburger mit Teamsponsor Dietmar Hörburger (weißes Hemd). Foto: veranstalter

Extremsport

11. Outdoortrophy 2013

Start: Dorfzentrum Egg

Ziel: High-5-Gelände Lingenau

Die Top Ten in den vier Disziplinen

» Berglauf (11,93 km/1100 HM)

1. Petro Mamo 59:47 Min.

2. Azarya Weldemariam 1:03:22 Std.

3. Joseph Gray 1:03:31

4. Hannes Metzler 1:11:16

5. Thomas Heigl 1:13:39

6. Christian Moser 1:13:54

7. Hannes Felder 1:14:27

8. Georg Egger 1:17:22

9. Peter Lanz 1:20:22

10. Sejad Mulahalilovic 1:21:47

» Paragleiter (7,98 km)

1. Markus Prantl 15:20 Min.

2. Pascal Purin 18:11

3. Thomas Mitterdorfer 18:12

4. Michael Simma 19:25

5. Reinhard Höfle 20:04

6. Mathias Gmeiner 20:10

7. Timo Hagspiel 20:37

8. Robin Frieß 20:41

9. Florian Eder 20:44

10. Dominik Trenkwalder 20:46

» Kajak (6,9 km)

1. Kamil Mruzek (Cze) 39:07 Min.

2. Gerhard Schmid 39:36

3. Manuel Filzwieser 40:18

4. Uwe Eichfelder 40:37

5. Johannes Simma 41:20

6. Pavel Srbecky 41:27

7. Dominik Veigl 41:46

8. Stephan Brodicky 42:19

9. Thilo Wietzke 42:37

10. Benedikt Dornauer 42:54

» Mountainbike (31,38 km/1650 HM)

1. Urs Huber 1:38:46 Std.

2. Manuel Hofer 1:44:15

3. Hannes Pallhuber 1:45:04

4. Michal Kanera 1:45:23

5. Mario Färberböck 1:50:06

6. Christian Fichter 1:52:58

7. Vaclav Safranek 1:56:36

8. Andreas Eder 1:57:41

9. Andreas Kleber 2:05:40

10. Markus Jäger 2:06:05

Extremsport

11. Outdoortrophy 2013 Internet: www.outdoortrophy.com

Endstand in den einzelen Kategorien (Bergläufer, Paragleiter, Kajakfahrer, Mountanbiker)

Profis (3): 1. Land Rover Hörburger, Panaceo (Petro Mamo, Thomas Mitterdorfer, Manuel Filzwieser, Urs Huber) 3:37:02 Std.

2. Martini-Sportswear Austria (Azarya Weldemariam, Markus Prantl, Gerhard Schmid, Hannes Pallhuber) 3:43:22

3. Nutrend/Adidas (Joseph Gray, Jan Skrabalek, Kamil Mruzek, Michal Kanera) 3:49:50

Amateure (22): 1. DJs Bikeshop Simplon Hard/Hotel Engel (Hannes Metzler, Josef Simma, Uwe Eichfelder, Manuel Hofer) 3:57:22

2. Virgo X-Team (Thomas Heigl, Pascal Purin, Dominik Veigl, Mario Färberböck) 4:03:42

3. Mountain Team Sterzing (Christian Moser, Dominik Trenkwalder, Robert Brunner, Christian Fichter) 4:12:11

4. Tux.at (Georg Egger, Florian Eder, Benedikt Dornauer, Andreas Eder) 4:18:41

5 .Technika Brno Extreme A+ (Jiri Bidmon, Reinhard Höfle, Pavel Srbecký, Václav Šafránek) 4:22:49

6. Team Alpenstadt des Jahres (Sejad Mulahalilovic, Christian Küng, Madeleine Rohrer, Markus Jäger) 4:40:11

7. DM Bau (Peter Lanz, Urs Vetsch, Stephan Brodicky, Dominic Reumer) 4:41:37

8. Team Andelsbuch (Hannes Felder, Michael Simma, Thomas Mohr, Andreas Kempf) 4:45:41

9. Team Ländlecrossfit (Daniel Keckeis, Konrad Nachbaur, Tomáš Nepovolný, Simon Ellensohn) 5:00:31

10. Zimmerei Bilgeri (Simon Fussenegger, Timo Hagspiel, Chirstian Bilgeri, Sebastian Neyer) 5:01:14

Damen (1): 1. Team Vaude (Alexa Hüni, Barbara Sonnleitner, Sophie Brodicky, Veronika Weiß) 5:30:05

Firmen (4): 1. Firma Blum (Siegi Geissler, Bernhard Schlegel, Johannes Simma, Michael Alber) 4:50:12

2. Kantisargans-50 Years (Max Müller, Ivo Grünenfelder, Jens Listemann, Christian Wenk) 5:07:05

3. Team International (Peter Steyrer, Gerhard Heinzelmann, Wolfgang Gassner, Robert Kolar) 5:16:46

4. Kerschner-BAWU-Umweltteam (Johann Freiler, Johann Wurzenberger, Hans Niederwimmer, Werner Tippel) 5:27:33

Solo (2): 1. Johannes Nister (AUT, Detailzeiten: 1:22:40/23:36/51:01/2:39:02) 5:16:19

2. Roland Rupprechter (Hard, Detailzeiten: 1:28:46/30:54/1:16:31/2:43:03) 5:59:16