Ländle-Asse nutzten den Heimvorteil

Sport / 18.08.2013 • 18:53 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Die Lokalmatadore David Bargehr und Vorschoter Lukas Mähr konnten bei den Austrian Olympics vor Bregenz ihren Vorjahreserfolg in der 470er-Klasse wiederholen. Foto: Steurer
Die Lokalmatadore David Bargehr und Vorschoter Lukas Mähr konnten bei den Austrian Olympics vor Bregenz ihren Vorjahreserfolg in der 470er-Klasse wiederholen. Foto: Steurer

Bargehr/Mähr und Bildstein/Hussl triumphieren bei den Austrian Olympics vor Bregenz.

Segeln. 124 Jollen duellierten sich im sportlichen Wettstreit vier Tage lang bei acht Wettfahrten in der Bregenzer Bucht. In den Klassen 470er, 49er, Finn und Laser ging es im Rahmen der Austrian Olympics um die Staatsmeistertitel 2013. Vorarlbergs Segler schnitten dabei hervorragend ab. Zwei Wochen nach dem Gewinn der Silbermedaillen bei den Weltmeisterschaften der Junioren vor Danzig (Pol) holten sich Benjamin Bildstein und Vorschoter David Hussl ihren ersten Staatsmeistertitel im 49er. In der 470er-Klasse setzten sich die Lokalmatadore David Bargehr und Lukas Mähr ebenfalls klar durch und verteidigten ihren Titel erfolgreich vor ihre härtesten Konkurrenten, Matthias Schmid und Florian Reichstädter. Die beiden Wiener hatten im Vorjahr bei den Olympischen Spielen in London als Gesamt-Neunte groß aufgezeigt. Der die Regatta ausrichtende Yachtclub Bregenz (YCB) hatte trotz warmen Wetters Windglück. Schon am ersten Wettfahrttag blies konstanter West, der gleich vier Rennen ermöglichte. Im 470er hießen die Sieger jedes Mal Bargehr/Mähr, womit sie den Grundstein für den Gesamtsieg legten. „Es ist wichtig, schon am Start vorne zu sein“, betonten die beiden Kadersegler. Das gelang ihnen perfekt. Die dahinter segelnden Teams wurden nämlich vom entstehenden Abwind gebremst. Taktisch hervorragend eingestellt, hielten Bargehr/Mähr in der Folge ihre Nationalkaderkollegen konsequent auf Distanz, legten sich nach jeder Wende immer auf sie und ließen sich auch von Tricks wie Scheinwenden nicht aus dem Konzept bringen. „Bei leichterem Wind nützt unseren Gegnern ihr leichteres Gewicht, das Boot springt rascher an“, begründen etwas resigniert Schmid/Reichstädter ihre Niederlage. Ihr Können würden sie vor allem bei Starkwind ausspielen. Immerhin fuhren sie in der vorletzten Wettfahrt einen Trostsieg ein. Mit fünf ersten und je einem zweiten und dritten Einzelrang holten sich Bargehr/Mähr verdient die nationale Krone.

Solide Vorstellung

Bei den 49ern fehlten mit Nico Delle-Karth und Niko Resch die direkten Kontrahenten von Bildstein/Hussl bei den Titelkämpfen. Trotz fehlender nationaler Konkurrenz packten die Ländle-Youngsters ihre schon ausgefeilte Technik aus, rasten stilistisch einwandfrei um die Bahn und demonstrierten, dass ihre jüngst errungene WM-Medaille kein Zufall war. Umso beachtlicher war die Leistung der einzigen Gegner, Dominik und Daniel Kocholl, die vor neun Jahren das letzte Mal auf dem 49er standen und es noch einmal wissen wollten. Wie gut sie den Balanceakt auf dem sensiblen Sportgerät nach wie vor beherrschen, bewiesen sie mit ihrem Sieg in der letzten Wettfahrt. „Sie jagten uns Respekt ein“, zollte Bildstein den Altmeistern hohes Lob.

In der 49er-Wertung der Damen ging Gold mit der Idealnote von neun ersten Rängen an Laura Schöfegger/Elsa Lovrek (UY Wolfgangsee).

In allen weiteren Klassen gab es bei den international ausgeschriebenen Titelkämpfen auswärtige Sieger. In den Laser-Klassen dominierten die Deutschen Sebastian Bühler und Julia Kühn bzw. der Schweizer Alexis Magevand, die Klasse Finn entschied der Eidgenosse Christoph Christen für sich.

Zu Hause den Staatsmeistertitel erfolgreich zu verteidigen ist natürlich eine ganz besondere Sache.

Lukas Mähr
Zwei Wochen nach dem Gewinn der Silbermedaille bei der Junioren-WM holten sich Benjamin Bildstein und Vorschoter David Hussl ihren ersten Staatsmeistertitel im 49er. Foto: gepa
Zwei Wochen nach dem Gewinn der Silbermedaille bei der Junioren-WM holten sich Benjamin Bildstein und Vorschoter David Hussl ihren ersten Staatsmeistertitel im 49er. Foto: gepa

Segeln

Austrian Olympics 2013 am Bodensee, presented by Raiffeisen Internet: www.ycb.at

Internationale österreichische Staatsmeisterschaft für olympische Klassen

Ausrichter: YC Bregenz und Vorarlberger Landessegelverband

» Die Top-3 pro Klasse plus Medaillengewinner ÖM-Wertung und Vorarlberger Platzierungen

470er (8 Wettfahrten/10 Boote)

1. David Bargehr/Lukas Mähr (YC Bregenz) 10 (1./1./1./1./3.*/2./3./1.)

2. Matthias Schmid/Florian Reichstädter (YC Breitenbrunn) 14 (2./2./2./4.*/2./3./1./2.)

3. Philippe Erne/Stephan Zurflug (SUI) 16 (3./3./3./2./1./1./4.*/3.)

6. Michael Meister/Benedikt Höss (YC Bregenz) 41 (6./6./8.*/7./5./5.(6./6.)

49er (10/2)

1. Benjamin Bildstein/David Hussl (YC Bregenz) 9 (1./1./1./1./1./1./1./1./1./2.*)

2. Dominik und Daniel Kocholl (YC Bregenz) 17 (2./2./2./2./2./3.*/2./2./2./1.)

49er FX (10/2)

1. Laura Schöfegger/Elsa Lovrek (UYC Wolfgangsee) 9 (1.*/1./1./1./1./1./1./1./1./1.)

2. Bernhard und Tobias Bichler (Kufsteiner YK) 19 (2./2./2./2./2./2./2./2./3.*/3.)

Laser (8/25)

1. Sebastian Bühler (GER) 10 (2./3.*/1./2./1./1./1./2.)

2. Hannes Hollaender (GER) 22 (4./5.*/4./3./2./5./3./1.)

3. Claus Depaci (SC Union Tulln) 27 (1./2./2./8./3./3./26.*/8.)

4. Lukas Höllwerth (UYC Wolfgangsee) 31 (6./1./3./1./6./4./13.*/10.)

5. Martl Lehner (UYC Neusiedlersee) 39 (3./7./7./6./10.*/6./7./3.)

24. Jeroen Veraar (YC Bregenz) 154 (24.*/22./24./22./22./24./19./21.)

Laser Radial (8/43)

1. Julia Kühn (GER) 16 (2./2./1./3./44.*/3./1./4.)

2. Max Haenssler (SUI) 27 (9.*/1./9./1./6./5./3./2.)

3. Eva-Maria Schimak (UYC Neusiedlersee) 35 (15.*/3./14./2./3./1./5./7.)

4. Matthäus Hofer (UYC Attersee) 42 (5./21.*/5./15./1./4./7./5.)

5. Catherine Depaci (SC Union Tulln) 52 (12./11./2./12./2./2./44.*/11.)

16. Michael Quendler (YC Hard) 112 (8./14./4./11./25./33./17./38.*)

42. Maximilian Kemmerling (YC Bregenz) 281 (43./43./40./38./37./39./41./44.*)

Laser 47 (8/17)

1. Alexis Magevand (SUI) 16 (5./1./3./3./18.*/2./1./1.)

2. David Biedermann (SUI) 18 (3./2./1./4./4./1./5.*/3.)

3. Lennard Ludwig (SUI) 19 (1./5./4./1./1./3./4./8.*)

Finn (8/25)

1. Christoph Christen (SUI) 11 (1./2./1./1./2./3./1./6*)

2. Michael Gubi (UYC Mondsee) 19 (2./1./5.*/4./5./1./2./4.)

3. Piet Eckert (SUI) 37 (5./3./2./2./20.*/5./8./12.)

6. Gerhard Vellusig (Wiender YC) 45 (6./6./9.*/8./9./6./3./7.)

7. Hannes Blaschke (AUT/UYC Wolfgangsee) 49 (3./8./12.*/7./8./11./10./2.)

Erklärung: * Streichresultat