Ein Triumph fernab der Heimat

Sport / 19.08.2013 • 18:50 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Europacupsieger Simon König (vorne) und Florian Fischer bezwangen in Hongkong im Finale die regierenden Weltmeister. Foto: schwämmle
Die Europacupsieger Simon König (vorne) und Florian Fischer bezwangen in Hongkong im Finale die regierenden Weltmeister. Foto: schwämmle

Simon König/Florian Fischer feiern in Hongkong Finalerfolg über die Weltmeister.

Radball. (VN-jd) Fünf Tage vor seinem 28. Geburtstag machte sich Simon König selbst das schönste Geschenk: Gemeinsam mit seinem um drei Jahre jüngeren Partner Florian Fischer holte sich das Duo des ÖAMTC RC Mazda Hagspiel Höchst bei der vierten Station des UCI-Weltcups der Radballer in Hongkong den Turniersieg. Nach vier Siegen und einem Torverhältnis von 37:3 setzte sich das Ländle-Team im Halbfinale mit 8:1 gegen ein japanisches Team durch. Somit kam es im Finale zum Duell gegen die regierenden Weltmeister Roman Schneider und Dominik Planzer vom RS Altdorf. Nach einer 3:2-Führung zur Halbzeit konnten König/Fischer, die sich heuer bereits im Mai den Sieg bei der Europacup-Endrunde in Zlin (Cze) sicherten, bis zum Ende die Schweizer auf Distanz halten und setzten sich mit 6:5 Toren durch. Für König/Fischer war es der insgesamt sechste Triumph bei einem Weltcupturnier, für Höchst der 27. in der Vereinsgeschichte. Damit hat man in der ewigen Bestenliste zu Deutschland aufgeschlossen.

In der Zwischenwertung des UCI-Weltcups nehmen König/Fischer nun Rang drei ein, unmittelbar hinter ihren Teamkollegen Patrick Schnetzer/Markus Bröll.

Asien war stets eine Reise wert

Asien scheint für die Radballteams aus der Rheindelta-gemeinde ein erfolgreicher Boden zu sein. 1993 gewannen Marco Schallert/Reinhard Schneider in Hongkong WM-Silber. Vor zwei Jahren beendeten dann Patrick Schnetzer/Dietmar Schneider in Japan den jahrelangen „Gold-Fluch“ und holten sich den ersten österreichischen WM-Titel in der Geschichte.

Radball

UCI-Weltcup 2013

» Ländle-Platzierungen bei den bisherigen Turnieren 2013

1. Turnier in Denkendorf (Ger): 2. Patrick Schnetzer/Markus Bröll

2. Turnier in St. Pölten: 1. Patrick Schnetzer/Markus Bröll

3. Simon König/Florian Fischer

3. Turnier in Großkoschen (Ger): 3. Martin Lingg/Jürgen Türtscher

4. Turnier in Hongkong (HKG): 1. Simon König/Florian Fischer

» Die weiteren Termine

5. Turnier: 7. September in Svitavka (CZE)

mit Schnetzer/ Bröll und Lingg/Türtscher

6. Turnier: 28. September in Chemnitz (GER)

mit König/ Fischer und Lingg/Türtscher

7. Turnier: 12. Oktober in St. Gallen

mit Lingg/Türtscher

8. und letztes Turnier: 26. Oktober in Höchst

mit Schnetzer/ Bröll und König/ Fischer

Zwischenstand nach vier Turnieren Punkte/Turniere

1. Roman Schneider/Dominik Planzer (SUI, RS Altdorf) 135/3

2. Patrick Schnetzer/Markus Bröll (ÖAMTC RC Höchst 1) 95/2

3. Simon König/Florian Fischer (ÖAMTC RC Höchst 2) 90/2

4. Christoph Baudu/Peter Martens (BEL, SNA Gent 1) 55/2

5. Jens Krichbaum/Marco Rossmann (GER, SV Eberstadt) 50/1

6. Ondrej Kydlicek/Hynek Sterba (CZE, VD Pilsen ) 48/2

7. Peter Jiricek/Marcel Waldlispühl (SUI, RV Winterthur) 45/1

8. Jiri Hrdlicka/Pavel Richter (CZE, SC Svitavka) 45/2

9. Andre Kopp/Manuel Kopp (GER, RVS Obernfeld) 45/1

10. Ho Wing Tai/Kwan Chun Hin (HKG, Hongkong) 44/2

11. Martin Lingg/Jürgen Türtscher (Union RV Dornbirn) 40/1

12. Fujita Yosuke/Munehiro Tokihura (JPN, Kuramae) 40/1

Erklärung: Die Top-8-Mannschaften bei max. vier Turnierteilnahmen sind für das Finale qualifiziert, das am 7. Dezember in Brünn (Cze) ausgetragen wird.

Internet: www.radball.at