Ricciardo Vettels neuer Partner

Sport / 21.08.2013 • 22:19 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Australier erbt Mark Webbers Cockpit bei Red Bull Racing ab der kommenden Saison.

formel 1. Es ist zwar noch nicht offiziell, aber hinter den Kulissen längst beschlossene Sache: Daniel Ricciardo, seit zwei Jahren im Red-Bull-Schwesterteam Toro Rosso im Einsatz, wird ab 2014 das frei werdende Cockpit von Mark Webber beim „Red-Bull-Einser-Team“ besetzen und damit neuer Teamkollege von Sebastian Vettel. Die offizielle Bestätigung wird beim GP von Belgien in Spa am Wochenende erwartet.

Teamchef Christian Horner liebäugelte zwar mit der Verpflichtung von Kimi Räikkönen, doch im Endeffekt sprach wieder RB-Motorsportchef Dr. Helmut Marko ein Machtwort. Es wird gemunkelt, dass sein „Liebkind“ Sebastian Vettel bei Marko ein Veto gegen die Verpflichtung von Räikkönen als seinem neuen Teamkollegen einlegte. Außerdem ist bekannt, dass Marko seine Piloten gerne zu tagelangen Simulatortests in die Fabrik nach Milton Keynes vergattert und die Fahrer etliche Tage im Jahr Red Bull für Marketing- und PR-Zwecke (z. B. für Fernseh-Auftritte beim firmeneigenen Sender Servus-TV) zur Verfügung stehen müssen. Alles Dinge, die Kimi Räikkönen ein absoluter Gräuel sind, wodurch für Marko bald feststand, dass der „Iceman“ nicht der richtige Mann ist.

Sainz Junior bei Toro Rosso?

Mit der Beförderung von Daniel Ricciardo wollte Helmut Marko auch ein eindeutiges Bekenntnis zur hauseigenen Talentförderung ablegen. Als Nachfolger für Ricciardo bei Toro Rosso dürfte der erst 19-jährige Carlos Sainz junior von Marko bereits bestimmt sein. Carlos ist der Sohn des gleichnamigen zweifachen Rallye-Weltmeisters. Der ­Spanier ist seit 2010 im Förderprogramm von Red Bull und durfte Mitte Juli beim Young Driver Test in Silverstone auch bereits den Toro-Rosso-Ferrari testen, wobei er mit der drittschnellsten Zeit absolut brillierte, nur zwei bzw. ein Zehntel langsamer war als Vettel im Red-Bull-Renault bzw. Ricciardo im Toro Rosso. Sainz Junior bestreitet aktuell die GP3-Serie, wo er momentan Gesamt-Siebter ist.