Salzburg feiert überlegenen Heimsieg

Sport / 22.08.2013 • 22:22 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Jonatan Soriano erzielte beim 5:0-Erfolg von Salzburg gegen Schalgiris drei Treffer. Foto: gepa
Jonatan Soriano erzielte beim 5:0-Erfolg von Salzburg gegen Schalgiris drei Treffer. Foto: gepa

Aufstieg der „Bullen“ nach 5:0 gegen Vilnius praktisch fix – 1:0-
Heim­erfolg von Rapid.

Fußball. Für den FC Red Bull Salzburg ist der Aufstieg in die Gruppenphase der Europa League nur noch Formsache. Österreichs Vizemeister setzte sich im Play-off-Hinspiel gegen Schalgiris Vilnius zu Hause mit 5:0 (3:0) durch. Dem Rückspiel am 29. August in der litauischen Hauptstadt dürfen die Mozartstädter damit mehr als beruhigt entgegensehen.

Jonatan Soriano (29., 37.) sowie Sadio Mane (40.) brachten Salzburg vor 7885 Zuschauern bereits in der ersten Spielhälfte entscheidend auf Aufstiegskurs, erneut Soriano (63.) sowie Martin Hinteregger (68.) vollendeten den Kantersieg. Salzburg steht damit vor der vierten Teilnahme in der Europa League. Von 2009 bis 2011 war dies drei Mal in Serie gelungen. Aktiv sein und von Anfang an Druck machen hatte Salzburgs Trainer Roger Schmidt vor der Begegnung als Marschroute ausgegeben. Ihrer Favoritenrolle wurde seine Elf danach auch gerecht. Schmidt war nach Spielende lediglich mit der Chancenauswertung seines Teams nicht restlos zufrieden: „Wir haben sehr wenig zugelassen und dem Gegner fast keine Chance gelassen. Dabei hat vor allem die Absicherung durch unsere beiden Sechser Hierländer und Ilsanker sehr gut funktioniert. Diese Position geht oft ein wenig unter. Auch wenn das vielleicht jetzt Jammern auf hohem Niveau ist – aber aufgrund der vielen guten Chancen hätten wir noch das eine oder andere Tor mehr erzielen können.“

Als fairer Verlierer zeigte sich auch Vilnius-Coach Marek Zub: „Es war ein riesiger Niveauunterschied. Der Klassenunterschied war klar zu sehen. Es war eine extreme Lehre für uns. Wir haben gesehen, was es bedeutet, wenn man offensiv schnell spielt und effizient agiert. Wir wissen, wo wir stehen, und müssen ganz einfach unsere Lehren daraus ziehen. Wir werden in Vilnius versuchen, besser zu spielen und ein anderes Gesicht zu zeigen. Für Salzburg wird es jetzt einfach, nach Vilnius zu fahren.“

Schaub erzielte Gold-Tor

Rapid Wien kam zu Hause gegen den georgischen Vertreter Dila Gori zu einem 1:0-Sieg und darf sich vor dem Rückspiel in einer Woche in Tiflis berechtigte Hoffnung auf die insgesamt vierte Teilnahme am Hauptbewerb der Europa League machen. Das Gold-Tor für die klar überlegenen Grün-Weißen erzielte Schaub in der 42. Minute.

Mit Aleksandar Dragovic als Innenverteidiger steht Dynamo Kiew nach dem 3:2 bei Aktobe (Kaz) vor dem Einzug in die Gruppenphase. Martin Harnik muss mit dem VfB Stuttgart einen Rückstand aufholen. Die Schwaben verloren nach einer enttäuschenden Vorstellung das Hinspiel beim kroatischen Vertreter Rijeka mit 1:2. Auch Veli Kavlak kassierte mit Besiktas Istanbul eine Auswärtsniederlage. Die Türken mussten sich Tromsö trotz früher Führung noch mit 1:2 geschlagen geben. Nicht im Kader von Trabzonspor stand wegen Trainingsrückstands Marc Janko. Sein Team darf nach einem 2:0 bei Kukesi (Alb) bereits für die Gruppenphase planen. Goalie Markus Berger durfte sich mit Tschernomorets Odessa (Ukr) über einen 1:0-Heimerfolg über Skenderbeu (Alb) freuen.

Louis Schaub erzielt den Treffer beim mühevollen 1:0-Heimsieg von Rapid gegen den FC Dila Gori. Foto: APA
Louis Schaub erzielt den Treffer beim mühevollen 1:0-Heimsieg von Rapid gegen den FC Dila Gori. Foto: APA

Fußball, UEFA Europa League

Qualifikation, 4. Runde (Play-off)

FC RB Salzburg – Schalgiris Vilnius (Ltu) 5:0 (3:0)

Red Bull Arena, 7885 Zuschauer, SR Stavrev/Mkd

Torfolge: 29. 1:0 Soriano, 37. 2:0 Soriano, 40. 3:0 Mane,
63. 4:0 Soriano, 68. 5:0 Hinteregger

Gelbe Karten: Keine bzw. Skerla, Komolow

FC RB Salzburg: Gulacsi; Klein, Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Kampl (89. Leitgeb), Hierländer, Ilsanker, Mane (78. Meilinger); Alan, Soriano (67. Berisha)

Schalgiris Vilnius: Vitkauskas; Freidgeimas, Peric, Skerla,
Vaitkunas; Zulpa; Leliuga (46. Janusauskas), Komolow, Kuklys (79. Zagurskas), Silenas (46. Nyuiadzi); Bilinski

SK Rapid Wien – FC Dila Gori (Geo) 1:0 (1:0)

Gerhard-Hanappi-Stadion, 14.400 Zuschauer, SR Johannesson/SWE

Tor: 42. 1:0 Schaub

Gelbe Karten: Hofmann, Schaub bzw. Iluridze, Gvalia, Kobakhidze

SK Rapid Wien: Novota; Trimmel, Sonnleitner, Dibon, Schrammel; Petsos (71. Behrendt), Boskovic; Schaub, Hofmann (81. Sabitzer), Grozurek (89. Denner); Burgstaller

FC Dila Gori: Revishvili; Gongadze, Kvakhadze, Khizaneishvili, Kobakhidze, Guruli; Aladashvili (54. Maisuradze), Tomashvili
(51. Bolkvadze), Gvalia; Dolidze (68. Gabashvili), Iluridze

Estoril (Por) – FC Pasching Nachtspiel

FC Aktobe (Kaz) – Dynamo Kiew 2:3 (1:1)

Karabach Agdam (Aze) – Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1)

FK Jablonec (Cze) – Betis Real Sevilla 1:2 (1:1)

FC Kuban Krasnodar (Rus) – Feyenoord Rotterdam 1:0 (0:0)

FC Dinamo Tiflis (Geo) – Tottenham Hotspur 0:5 (0:2)

Atromitos FC (Gre) – AZ Alkmaar (Ned) 1:3 (0:0)

FC Minsk (Blr) – Standard Lüttich 0:2 (0:0)

Maccabi Haifa FC (Isr) – Astra Giurgiu (Rou) 2:0 (1:0)

Esbjerg fB (Den) – AS St. Etienne 4:3 (1:2)

Molde FK (Nor) – FC Rubin Kasan (Rus) 0:2 (0:1)

FC St. Gallen – Spartak Moskau 1:1 (0:1)

JK Nomme Kalju (Est) – FC Dnjepro Dnjepropetrowsk 1:3 (0:2)

KF Kukësi (Alb) – Trabsonspor (Tur) 0:2 (0:1)

IF Elfsborg (Swe) – FC Nordsjælland (Den) 1:1 (0:1)

Pandurii Lignitul Taru Jiu (Rou) – SC Braga(Por) 0:1 (0:0)

Apollon Limassol FC (Cyp) – OGC Nizza 2:0 (0:0)

FH Hafnarfjördur (Isl)– KRC Genk (Bel) 0:2 (0:1)

Tromsö IL (Nor) – Besiktas Istanbul 2:1 (0:1)

Swansea City AFC (Eng) – Petrolul Ploiesti (Rou) 5:1 (3:0)

Partizan Belgard (Srb) – FC Thun 1:0 (0:0)

Vojvodina Novi Sad (Srb) – FC Sheriff Tiraspol (Mda) 1:1 (0:1)

Tschornomorets Odessa (Ukr) – Skënderbeu Korça (Alb) 1:0 (0:0)

HNK Rijeka (Cro) – VfB Stuttgart 2:1 (0:0)

SV Zulte Waregem (Bel) – APOEL Nikosia (Cyp) 1:1 (1:0)

Udinese Calcio (Ita) – FC Slovan Liberec (Cze) 1:3 (1:1)

Grasshopper-Club Zürich – AC Florenz 1:2 (0:1)

FC Sevilla – WSK Slask Wroclaw (Pol) Nachtspiel

Maccabi Tel-Aviv (Isr) – PAOK Saloniki abgesagt

Maccabi Tel-Aviv automatisch qualifiziert, weil PAOK Saloniki in der CL-Qualifikation spielt

Legende: Die Sieger stehen zusammen mit den sieben automatisch qualifizierten Vereinen in der Auslosung der Gruppenphase in Monaco am 30. August.

Rückspiele: 29. August