Altacher Gala mit Harrer als Dirigent

Sport / 23.08.2013 • 22:01 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Benedikt Zech (links) und Hartbergs Mittelstürmer Günter Friesenbichler lieferten sich packende Luftduelle. Foto: gepa
Benedikt Zech (links) und Hartbergs Mittelstürmer Günter Friesenbichler lieferten sich packende Luftduelle. Foto: gepa

Cashpoint-Elf nach 4:0-Sieg in Hartberg vor dem Derby erstmals Tabellenführer.

Fußball. Der beste Saisonstart des Cashpoint SCR Altach seit dem BL-Abstieg 2009 ist perfekt. Mit dem sechsten Sieg in sieben Spielen katapultierten sich die Canadi-Schützlinge zudem auf den ersten Tabellenplatz. Und das eine Woche vor dem Derby – ein ausverkauftes Haus ist damit vorprogrammiert.

Denn es war erneut eine meisterwürdige Vorstellung der Rheindörfler, die auch ohne den verletzten Alex Pöllhuber in Hartberg nahtlos an ihre Leistung gegen Mattersburg anschlossen. Und einer stach erneut aus der kompakten Mannschaft heraus: Der Steirer Martin Harrer hatte, wie schon gegen Mattersburg (3:0), bei allen vier Treffern seinen Fuß im Spiel – drei Vorlagen und ein Tor. Der 21-Jährige dirigierte die SCRA-Offensive, die mit ihrem schnellen Direktspiel den Steirern viele Probleme bereitete. Schon in den ersten sieben Minuten brannte es im Hartberger Strafraum lichterloh. Doch Hannes Aigner (4.) scheiterte einmal an Goalie Jürgen Rindler, beim zweiten Versuch mit einem Kopfball an der Torumrandung (7.). Als in Minute 19 Felix Roth mit einem herrlichen Schlenzer knapp am Kreuzeck vorbei noch einen drauflegte, war es nur noch eine Frage der Zeit bis zum ersten Altacher Treffer. Dieser fiel dann nach einem Flankenball von Harrer auf den langen Pfosten, wo Aigner das Leder herrlich zurücklegte und Daniel Luxbacher, der zuletzt drei Spiele gefehlt hatte, den Ball volley über die Linie drückte (32.). Es folgte ein Freistoß von links – und alles ging so leicht: Harrer auf den kurzen Pfosten, Roth per Kopf ins lange Eck – 2:0 (39.).

25 Sekunden waren in Halbzeit zwei gespielt, da hieß es schon 3:0 – mit Harrer als Torschütze. Dem Treffer vorausgegangen waren eine Flanke von Luxbacher und ein Kopfball von Aigner, der von Rindler nur kurz abgewehrt werden konnte – prompt war Altachs Bester zur Stelle. Die Krönung der Gala war schließlich Treffer Nummer vier: In „Futsal-Manier“ spielte sich das Trio Lienhart/Prokopic/Harrer durch die gegnerische Abwehr, die Vorlage von Harrer verwertete schließlich Prokopic zum Endstand.

Fußball – ,,Heute für Morgen“ Erste Liga 2013/14

7. Spieltag

TSV Hartberg – Cashpoint SCR Altach 0:4 (0:2)

Stadion Hartberg, 707 Zuschauer, SR Hameter (NÖ)

Torfolge: 32. 0:1 Luxbacher, 39. 0:2 Roth (Kopfball), 46. 0:3 Harrer, 83. 0:4 Prokopic

Gelbe Karten: 20. Roth, 22. Zech, 51. Neuhold, 53. Aigner (alle Altach), 63. Vasilic, 60. Matthias Hopfer, 80. Rasswalder, 88. Tauschmann (alle Hartberg/alle Foulspiel)

TSV Hartberg (4-2-3-1): Rindler; Vasilic, Gremsl, Tauschmann, Rasswalder; Matthias Hopfer, Thomas Hopfer; Adilovic (62. Kocic), Zwischenbrugger, Tsoumou, Günter Friesenbichler (70. Frieser)

Cashpoint SCR Altach (4-3-3): Kobras; Lienhart, Neuhold, Zech, Rafinha (71. Schreiner); Prokopic, Netzer, Roth (64. Ngwat-Mahop); Luxbacher (77. Dorta), Aigner, Harrer