Regen als großer Spielverderber

Sport / 25.08.2013 • 21:09 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Am ersten Renntag waren die Bedingungen für die Fahrer noch in Ordnung. Gestern setzte aber der Regen den zahlreichen Startern zu. Fotos: schwämmle
Am ersten Renntag waren die Bedingungen für die Fahrer noch in Ordnung. Gestern setzte aber der Regen den zahlreichen Startern zu. Fotos: schwämmle

Aufgrund des schlechten Wetters wurden nur zwei verkürzte Renntage in Möggers gefahren.

motocross. (VN-da) Der Wettergott meinte es nicht gut mit der 25. Auflage des MX Weekends in Möggers. Aufgrund des starken Regens konnte in allen Klassen jeweils nur ein Wertungslauf gefahren werden. Insgesamt gingen trotzdem 408 Teilnehmer an den Start.

„Die zahlreichen Zuschauer haben dennoch spannende Rennläufe und tollen Motorsport gesehen. Die Strecke war trotz Regens in einem sehr guten Zustand“, zeigte sich MCC-Möggers-Vizepräsident Dietmar Ruck zufrieden. Schnellster Mann auf dem 1900 m langen Rundkurs war WM-Starter Philipp Rüf. Der Bregenzerwälder nutzte das Rennen im Ländle für eine Trainingseinheit unter Rennbedingungen und wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. Trotz der beiden verkürzten Renntage zogen die Veranstalter eine positive Bilanz über die Jubiläumsauflage. „Ich möchte mich bei allen Fahrern und auch den 4500 Zuschauern bedanken. Es ist nicht selbstverständlich, dass man bei solchen Bedingungen an den Start geht oder auch am Streckenrand steht und zusieht. Alles in allem haben wir auch dank der kultigen Partynight ein Hammer-Wochenende mit tollem Motocross erlebt“, so MCC-Möggers-Präsident Gregor Wucher.

Dank der neu angelegten Naturtribüne war die Sicht für die Zuschauer an der Strecke perfekt.

Dietmar Ruck
Christian Rüf fuhr die schnellste Zeit in Möggers.
Christian Rüf fuhr die schnellste Zeit in Möggers.
Die jungen Nachwuchsfahrer hatten ihren Spaß auf der neu umgebauten Strecke im Leiblachtal.
Die jungen Nachwuchsfahrer hatten ihren Spaß auf der neu umgebauten Strecke im Leiblachtal.

Motocross

24. MX Weekend bzw. KTM Kini Alpencup

Veranstalter: MCC Möggers

SuperClass

1. Philip Rüf (AUT) Honda 18:14,004

2. Benjamin Moll (AUT) KTM 19:46,045

3. Elias Wucher (AUT) 19:50,601

4. Martin Bechter (AUT) Kawas. 19:55,930

5. Wayne Schneider (AUT) Kaw. 20:03,333

6. Richard Kreidl (AUT) KTM 20:04,847

Klasse 85 ccm

1. Rene Ratz (AUT) Kawasaki 15:06,806

2. Hannes Hotter (AUT) KTM 15:14,857

3. Christian Löffler (AUT) KTM 15:30,155

4. Marcel Stauffer (AUT) KTM 15:30,823

5. Manuel Geiger (AUT) Kawa. 15:46,908

6. M. Hechenberger (AUT) KTM 16:08,947

Klasse 65 ccm

1. Paul Bloy (GER) KTM 25 Punkte

2. P. Rückenbach (AUT) KTM 22

3. Manolo Bucher (AUT) KTM 20

4. Julian Seebacher (AUT) KTM 18

5. Fabian Lantschner (AUT) KTM 16

6. M. Wohlfahrter (AUT) KTM 15

Klasse 50 ccm

1. Sebastian Meckl (GER) KTM 25

2. Valentin Kees (GER) KTM 22

3. Maxi Gschwentner (AUT) KTM 20

4. Sebastian Mann (GER) KTM 18

5. Fabio Payer (AUT) KTM 16

6. Samuel Ebenhoch (GER) KTM 15

HobbyClass, Gruppe A

1. Christian Möhrle (GER) KTM 15:00,698

2. Rainer Witting (AUT) Honda 15:18,553

3. Florian Rumpl (AUT) Honda 16:05,809

4. Johann Roth (AUT) Kawas. 16:10,560

5. Georg Falser (ITA) Honda 16:17,671

6. Tobias Keckeis (AUT) Suzuki 16:57,570

HobbyClass, Gruppe B

1. Fabio Steurer (AUT) KTM 16:57,985

2. C. Eienbach (AUT) Kawasaki 17:15,166

3. W. Wiesmann (AUT) Yamaha 18:58,624

4. Roland Kögel (GER) Suzuki 19:33,435

5. Markus Linke (GER) Suzuki 19:49,443

6. T. Jenewein (AUT) KTM 17:14,168

Klasse MX2 Sport

1. Lukas Neurauter (AUT) KTM 25

2. Armin Rothhaupt (AUT) KTM 22

3. Martin Bechter (AUT) Kawasaki 20

4. Christoph Rothhaupt (AUT) KTM 18

5. Jonas Wolf (GER) Suzuki 16

6. Dominik Mattle (SUI) Yamaha 15