Erstrundensieg für Oswald im Doppel

Sport / 28.08.2013 • 20:33 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Der Feldkircher Philipp Oswald erreichte erstmals in seiner Karriere die zweite Hauptrunde bei einem Grand-Slam-Turnier. Foto: gepa
Der Feldkircher Philipp Oswald erreichte erstmals in seiner Karriere die zweite Hauptrunde bei einem Grand-Slam-Turnier. Foto: gepa

Feldkircher bei US Open in Runde zwei – frühes Aus für Yvonne Meusburger im Einzel.

Tennis. (VN-jd) Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Bei seiner zweiten Teilnahme im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers nach Wimbledon, ebenfalls in diesem Jahr, hat Philipp Oswald an der Seite des Deutschen Daniel Brands seinen ersten Erfolg auf höchster Ebene eingefahren. Der 27-jährige Feldkircher und sein um ein Jahr jüngerer Partner aus Deggendorf schafften mit einem 6:3-, 7:6(5)-Erfolg über die französisch-rumänische Paarung Kenny de Schepper/Victor Hanescu den Einzug in Runde zwei. Im Kampf um einen Platz im Achtelfinale warten nun voraussichtlich die Australian-Open-Sieger von 2012, die auf vier gesetzten Leander Paes (Indien) und Radek Stepanek (Tschechien), die jedoch zuerst das finnisch-russische Gespann Jarkko Nieminen/Dmitry Tursunov eliminieren müssen.

Die aufschlagstarken Brands/Oswald starteten fulminant in die Partie, lagen rasch mit 5:0 vorne und sicherten sich den ersten Satz nach 37 Minuten mit 6:3. Ausgeglichener verlief der zweite Durchgang, der nach 59 Minuten Spielzeit im Tiebreak mit 7:5 endete. Damit haben Oswald/Brands je 9375 Dollar Preisgeld und 90 ATP-Punkte bereits fix in der Tasche.

Dagegen hat es Yvonne Meusburger nicht geschafft, ihrer Landsfrau Patricia Mayr-Achleitner in die ­
zweite Runde des Damenbewerbs zu folgen. Österreichs Nummer eins unterlag in ­ihrem Erstrundenspiel der ­allerdings favorisierten Chinesin Shuai Peng in eineinhalb Stunden glatt mit 3:6, 4:6.

Matchpause keine Ausrede

Auf Court 13, einem der kleineren Showcourts mit Tribünen in Flushing Meadows, hatte Meusburger sichtlich Probleme, die fünfwöchige Pause seit ihrem ersten Turniergewinn Ende Juli beim Sandplatz-Heimevent in Bad Gastein wegzustecken. Ein rasches Break zum 1:3 war die Folge. Die Schwarzacherin schaffte zwar prompt das Rebreak und glich auf 3:3 aus, ehe sie neuerlich ihren Aufschlag zum 3:5 verlor und Peng nach 38 Minuten zum 6:3 ausservierte. Auch im zweiten Satz kämpfte sich Meusburger nach einem Break zum 0:1 zurück und hielt nach umkämpften Games das Match bis zum 4:4 offen. Aber erneut verlor die 29-Jährige, die insgesamt 17 unerzwungene Fehler beging, ihren Aufschlag zum 4:5. Anschließend servierte

ihre Gegnerin zum Matchgewinn aus. „Es wäre mehr drin gewesen, aber ich habe nicht gut gespielt“, bekannte Meusburger. Dass dies auch auf die lange Turnierpause zurückzuführen sei, wollte Österreichs derzeitige Nummer eins nicht ganz abstreiten. „Ich merkte einfach, dass mir doch zuletzt die Matches gefehlt haben“, gab die 29-Jährige zu. Gleichzeitig verteidigte sie aber die Entscheidung. „Im Nachhinein kann man immer sagen, dass die Matchpause zu lang war. Aber wir haben uns so entschieden, und ich stehe dazu. Ich war zuvor lange unterwegs und brauchte die Pause“, sagte Meusburger. Ihre Gefühlslage war offensichtlich: „Ich bin ziemlich enttäuscht.“

Die frühe Niederlage in New York wird keine Auswirkungen in der Weltrangliste haben. Im Vorjahr hatte Meusburger, aktuell auf Platz 64 der Weltrangliste, bereits in der zweiten Qualifikationsrunde des letzten Grand-Slam-Turniers des Jahres verloren.

Yvonne Meusburger ist die Enttäuschung anzusehen. Foto: gepa
Yvonne Meusburger ist die Enttäuschung anzusehen. Foto: gepa

Tennis

US Open 2013 in New York (34,3 Mill. Dollar/Hartplatz)

Internet: www.usopen.org

Damen, 1. Runde: Peng (CHN) – Meusburger (AUT/V) 6:3, 6:4, Asarenka (BLR-2) – Pfizenmaier (GER) 6:0, 6:0, Errani (ITA-4) – Rogowska (AUS) 6:0, 6:0, Wozniacki (DEN-6) – Duan (CHN) 6:2, 7:5, Duval (USA) – Stosur (AUS-11) 5:7, 6:4, 6:4, Switolina (UKR) – Cibulkova (SVK-17) 6:4, 6:3, Glushko (ISR) – Petrowa (RUS-20) 6:3, 6:4, Halep (ROM-21) – Watson (GBR) 4:6, 6:4, 6:2, Kusnezowa (RUS-27) – Burdette (USA) 6:3, 7:5, Barthel (GER-28) – Larsson (SWE) 6:1, 6:4, Scheepers (RSA) – Simmonds (RSA) 2:6, 6:2, 6:1, Vekic (CRO) – Duque-Marino (COL) 7:6(5), 4:6, 6:2, Pennetta (ITA) – Gibbs (USA) 6:0, 6:2, Riske (USA) – Pironkowa (BUL) 6:3, 6:3, Vickery (USA) – Lucic-Baroni (CRO) 6:4, 6:4, Hantuchova (SVK) – Sanchez (USA) 7:5, 6:2, Wozniak (CAN) – Dolonc (SRB) 7:5, 7:6(5). 2. Runde: Mayr-Achleitner (AUT) – Schwedowa (KAZ) nach Redaktionsschluss, Radwanska (POL-3) – Torro-Flor (ESP) 6:0, 7:5, Li (CHN-5) – Arvidsson (SWE) 6:2, 6:2, Suarez Navarro (ESP-18) – Vandeweghe (USA) 6:3, 6:4, Pawljutschenkowa (RUS-32) – Barty (AUS) 6:4, 6:0

Herren-Einzel, 1. Runde: Melzer (AUT-29) – Donskoj (RUS) nach Redaktionsschluss, Djokovic (SRB-1) – Berankis (LIT) 6:1, 6:2, 6:2, Berdych (CZE-5) – Lorenzi (ITA) 6:1, 6:4, 6:1, Federer (SUI-7) – Zemlja (SLO) 6:3, 6:2, 7:5, Haas (GER-12) – Mathieu (FRA) 6:4, 6:4, 6:1, Isner (USA-13) – Volandri (ITA) 6:0, 6:2, 6:3, Gonzalez (ARG) – Janowicz (POL-14) 6:4, 6:4, 6:2, Istomin (UZB) – Almagro (ESP-15) 6:3, 6:1, 4:6, 6:3, Sousa (POR) – Dimitrow (BUL-25) 3:6, 6:3, 6:4, 5:7, 6:2, Querrey (USA-26) – Pella (ARG) 7:6(3), 4:6, 6:1, 6:2, Mayer (GER) – Monaco (ARG-28) 6:4, 6:2, 3:0 Aufgabe, Young (USA) – Klizan (SVK) 6:1, 6:0, 6:1, Yen-Hsun (TPE) – Gimeno-Traver (ESP) 6:4, 7:6(5), 6:3, Chardy (FRA) – Stachowski (UKR) 6:4, 4:6, 6:2, 4:6, 6:4, Kudla (USA) – Vesely (CZE) 6:2, 6:2, 6:7(6), 7:5, Berlocq (ARG) – Giraldo (COL) 6:3, 3:6, 6:7(6), 6:4, 6:2, Mannarino (FRA) – Zeballos (ARG) 4:6, 6:4, 6:2, 6:1, Monfils (FRA) – Ungur (ROM) 6:1, 6:2, 6:0, Dutra Silva (BRA) – Pospisil (CAN) 4:6, 3:6, 7:6(9), 6:2, 7:6(10), Becker (GER) – Rosol (CZE) 6:3, 3:6, 6:3, 6:4, Kamke (GER) – Johnson (USA) 6:7(4),6:4, 7:6(7), 6:2, Sock (USA) – Petzschner (GER) 7:6(2), 3:6, 5:2 Aufgabe, Baghdatis (CYP) – Soeda (JPN) 6:4, 6:3, 6:1

Damen-Doppel, 1. Runde: Klemenschits/Klepac (AUT/SLO) – Dushevina/Watson (RUS/GBR) nach Redaktionsschluss, Meusburger/Ormaechea (AUT/ARG) – Kuznetsova/Stosur (RUS/AUS)

Herren-Doppel, 1. Runde: Oswald/Brands (AUT/GER) – De Scheppers/Hanescu (FRA/ROM) 6:3, 7:6(5), Marach/Kas (AUT/GER) – Andujar/Garcia-Loepz (ESP) nach Redaktionsschluss; 2. Runde: Oswald Brands – Sieger (Paes/Stepanek (IND/CZE-4) – Niemienen/Tursunov (FIN/RUS)

Mixed-Doppel, 1. Runde: Grönefeld/Peya (GER/AUT-1) – Barty/Peers (AUS) nach Redaktionsschluss