Bolt-Show ohne Rekord

Sport / 29.08.2013 • 22:16 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Souveräne Siege für jamaikanische Sprintstars bei der WM-­Revanche in Zürich.

Leichtathletik. Die jamaikanischen Triple-Weltmeister Usain Bolt und Shelly-Ann Fraser-Pryce haben beim bekanntesten Leichtathletik-Meeting der Welt in Zürich ihre Vormachtstellung im Sprint untermauert. Bolt gewann die 100 m bei leichtem Gegenwind nach schlechtem Start in bescheidenen 9,90 Sekunden vor seinem Landsmann Nickel Ashmeade (9,94) und Ex-Dopingsünder Justin Gatlin (9,96) aus den USA. „Ich bin froh, dieses Rennen gewonnen zu haben und verletzungsfrei geblieben zu sein. Mit jedem Rennen wird es in diesem Jahr härter“, sagte Bolt.

Fraser-Pryce behielt im vorletzten Diamond League Meeting der Saison über
200 m in 22,40 klar vor Murielle Ahoure (CIV/22,66) und Maria Rjemjen (UKR/22,67) die Oberhand.

Mit 19 Weltmeistern von Moskau und 15 Olympiasiegern von London wurde „Weltklasse Zürich“ seinem Nimbus als „Mini-WM“ wieder einmal gerecht. Einer der Höhepunkte des Abends: Die Äthiopierin Meseret Defar gewann über 5000 Meter in 14:32,83 Minuten das Prestigeduell mit ihrer Teamkollegin und ewigen Rivalin Tirunesh Dibaba (14:34,82). Defar ist Weltmeisterin und Olympiasiegerin auf dieser Strecke, sie zog erst auf der Zielgeraden an der Weltmeisterin und Olympiasiegerin über 10.000 Meter vorbei. In einem stark besetzten Hürdensprint lief Weltmeister David Oliver aus den USA in 13,12 Sekunden erneut allen davon. Olympiasieger und Weltrekordhalter Aries Merritt (USA) musste sich in 13,34 Sekunden mit Rang sechs begnügen.

Die letzten Diamanten für Siege in der Saisonwertung werden am Freitag, dem 6. September, beim zweiten Finale der Königsklasse in Brüssel vergeben.

Diamond League Meetings in Zürich

Internet: www.diamondleague-zurich.com

Resultate Diamond-League-Bewerbe

» Frauen

200 m: 1. Shelly-Ann Fraser-Pryce (JAM) 22,40 Sek., 2. Murielle Ahoure (CIV) 22,66, 3. Maria Rjemjen (UKR) 22,67; 400 m Hürden: 1. Zuzana Hejnova (CZE) 53,32 Sek., 2. Kaliese Spencer (JAM) 54,22, 3. Denisa Rosolova (CZE) 54,99; 800 m: 1. Eunice Sum (KEN) 1:58,82 Min., 2. Marija Sawinowa (RUS) 1:58,93, 3. Malika Akkaoui (MAR) 1:59,34; 5000 m: 1. Meseret Defar (ETH) 14:32,83 Min., 2. Tirunesh Dibaba (ETH) 14:34,82, 3. Mercy Cherono (KEN) 14:40,33; Kugel: 1. Valerie Adams (NZL) 20,98 m (JWBL), 2. Jewgenia Kolodko (RUS) 19,97, 3. Michelle Carter (USA) 19,88; Speer: 1. Maria Abakumowa (RUS) 68,94 m, 2. Christina Obergföll (GER) 63,36, 3. Linda Stahl (GER) 63,24; Weit: 1. Shara Proctor (GBR) 6,88 m, 2. Blessing Okagbare (NIG) 6,76, 3. Ivana Spanovic (SRB) 6,73; Stabhoch: 1. Silke Spiegelburg (GER) 4,79 m, 2. Fabiana Murer (BRA) 4,72, 3. Yarisley Silva (CUB) 4,72

» Männer
100 m: 1. Usain Bolt (JAM) 9,90 Sek., 2. Nickel Ashmeade (JAM) 9,94., 3. Justin Gatlin (USA) 9,96.; 110 m Hürden: 1. David Oliver (USA) 13,12 Sek., 2. Ryan Wilson (USA) 13,24, 3. Jason Richardson (USA) 13,26; 400 m: 1. LaShawn Merritt (USA) 44,13 Sek., 2. Kirani James (Grenada) 44,32, 3. Pavel Maslak (Tschechien) 44,91; 800 m: 1. Nicholas Symmonds (USA) 1:43,56 Min., 2. Marcin Lewandowski (POL) 1:43,79, 3. Ferguson Cheruiyot (KEN) 1:44,39; 1500 m: 1. Silas Kiplagat (KEN) 3:30,97 Min., 2. Ayanleh Souleiman (DJI) 3:31,64, 3. Nixon Kiplimo Chepseba (KEN) 3:33,15; 3000 m Hindernis: 1. Hillary Yego (KEN) 8:08,03 Min., 2. Jairus Birech (KEN) 8:08,72, 3. Conseslus Kipruto (KEN) 8:10,76; Kugel: 1. Ryan Whiting (USA) 22,03 m, 2. David Storl (GER) 21,19, 3. Dylan Armstrong (CAN) 21,13; Diskus: 1. Gerd Kanter (EST) 67,02 m, 2. Robert Harting (GER) 66,83, 3. Ehsan Hadadi (IRI) 66,07; Weit: 1. Zarck Visser (RSA) 8,32 m, 2. Godfrey Mokoena (RSA) 8,11, 3. Rivera Morales (MEX) 8,09; Hoch: 1. Bogdan Bondarenko (UKR) 2,33 m, 2. Konstadinos Baniotis (GRE) 2,33; 3. Mutaz Essa Barshim (QAT) 2,33