Lösbar, aber nicht besonders attraktiv

Sport / 30.08.2013 • 22:53 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Lösbar, aber nicht besonders attraktiv

Salzburg und Rapid dürfen sich nach Europa-League-Auslosung Chancen aufs Weiterkommen ausrechnen.

fussball. Fortuna hat Salzburg und Rapid bei der Auslosung der Europa-League ein sportlich machbares, in puncto Attraktivität aber nur durchschnittliches Los beschert. Die „Bullen“ treffen in der Gruppe C auf Standard Lüttich, den schwedischen Meister Elfsborg und den dänischen Cupsieger Esbjerg. Die Rapidler bekommen es im Pool G mit dem Dragovic-Klub Dynamo Kiew, dem belgischen Cupsieger Genk und dem FC Thun zu tun. Die jeweils beiden besten Teams jeder Gruppe ziehen ins Sechzehntelfinale ein.

In Salzburg sind die Erinnerungen an den Traditionsverein Standard Lüttich freilich nicht die besten, wurden die Belgier doch im Februar 2010 im Sechzehntelfinale der Europa League zum Stolperstein für die „Bullen“. In der aktuellen Meisterschaft ist Standard nach fünf Runden ohne Punktverlust an der Tabellenspitze. Weitgehend unbeschriebene Blätter sind dagegen die beiden skandinavischen Vertreter Elfsborg und Esbjerg. Zumindest aus heimischer Sicht: Beide Teams haben noch nie Spiele gegen österreichische Klubs bestritten. Elfsborg ist aktueller Dritter der schwedischen Meisterschaft, Esbjerg derzeit Vierter in Dänemark.

Die ganz attraktiven Gegner sind es auch für Rapid nicht geworden, dafür dürfen die Hütteldorfer bei ihrer vierten Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League mit dem erstmaligen Aufstieg ins Sechzehntelfinale spekulieren. Der FC Thun und Genk liegen für die Grün-Weißen in Reichweite. Dynamo Kiew mit ÖFB-Legionär Aleksandar Dragovic gilt in Gruppe als Favorit. „Ich finde das so geil“, sagte der Ex-Austrianer. „Ich habe vor Freude geschrien, als Rapid gezogen wurde.“

Europa-League-Gruppenspiele

Red Bull Salzburg

Gruppe C: Standard Lüttich, Red Bull Salzburg, IF Elfsborg, Esbjerg fB

19. September (19.00 Uhr): Salzburg – Elfsborg

3. Oktober (21.05): Esbjerg – Salzburg

24. Oktober (21.05): Salzburg – Standard Lüttich

7. November (19.00): Standard Lüttich – Salzburg

28. November (21.05): Elfsborg – Salzburg

12. Dezember (19.00): Salzburg – Esbjerg

SK Rapid Wien
Gruppe G: Dynamo Kiew, KRC Genk, SK Rapid Wien, FC Thun

19. September (21.05): Thun – Rapid

3. Oktober (19.00): Rapid – Dynamo Kiew

24. Oktober (19.00): Genk – Rapid

7. November (21.05): Rapid – Genk

28. November (19.00): Rapid – Thun

12. Dezember (21.05): Dynamo Kiew – Rapid