„Spiel der vergebenen Möglichkeiten“

Sport / 08.10.2013 • 22:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Yvonne Meusburger: Nur vier von 14 Breakbällen genutzt. Foto: gepa
Yvonne Meusburger: Nur vier von 14 Breakbällen genutzt. Foto: gepa

Aufholjagd blieb unbelohnt, Auftakt-Aus für Yvonne Meusburger in Linz.

tennis. Für Yvonne Meusburger soll es im Gegensatz zu ihrem Lieblingsturnier in Bad Gastein beim zweiten WTA-Turnier in Österreich einfach nicht klappen. Österreichs Nummer eins verlor gleich zum Auftakt des Generali Ladies in Linz gegen die Deutsche Andrea Petkovic nach 1:46 Stunden mit 3:6, 5:7. Es war im sechsten Hauptbewerbs-Match in der TipsArena die fünfte Niederlage für die 30-Jährige, nur 2007 hatte sie das Achtelfinale erreicht.

„Es war ein Spiel der vergebenen Möglichkeiten“, war Meusburger enttäuscht. „Ich habe versucht, von der Grundlinie Druck zu machen und mitzuspielen, was mir auch phasenweise gut gelungen ist.“

Zu viele Chancen ausgelassen

Im zweiten Durchgang sah es schon nach einem glatten Sieg von Petkovic aus, sie führte 6:3, 5:2, doch Meusburger gab sich noch nicht geschlagen. Die Weltranglisten-52. schaffte zwei Rebreaks und den 5:5-Gleichstand, musste nach fast 100 Minuten aber ihren Aufschlag entscheidend zum 5:6 abgeben. „Wenn du so viele Chancen vergibst, kannst du gegen so eine starke Gegnerin nicht gewinnen. Ausschlaggebend war, dass ich von 14 Breakbällen nur vier verwerten konnte“, so Meusburger.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.