Bergslalom-Elite fährt das Saisonfinale in Eichenberg

Sport / 11.10.2013 • 19:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

140 Teilnehmer beim Saisonabschluss – ein Ländle-Trio will vorne mitmischen.

motorsport. (VN-dg) Heute und morgen steigt zum dritten Mal der internationale Bergrennslalom in Eichenberg. Hochkarätige Sport- und Rennfahrzeuge, vom AC-Cobra bis zum Formel-3-Auto, vom historischen Juwel bis zum Renn-Tourenwagen starten zum Saisonschluss auf der 1,5 Kilometer langen Panoramastraße. Der Renn- und Rallye-Club Vorarlberg (RRCV) als Veranstalter wartet wieder mit einem speziellen Modus auf: Die 140 Teilnehmer sind in vier Felder aufgeteilt. Das jeweilige Feld wird vom Fahrerlager im Kugelbeerweg beim alten Rupp-Käsle-Areal beim Gasthof Wellenhof geschlossen durch Lochau im Konvoi an den Start gebracht. Die Fahrzeuge bleiben in der Folge an der Bergrennstrecke und absolvieren beide Trainings und alle vier Rennläufe hintereinander. Danach erfolgt die Rückführung mit Austausch des nächsten Feldes. Es gibt an beiden Veranstaltungstagen jeweils ein separates Rennen. Beide Rennen zählen zum Vorarlberger Automobil-Cup.

Kadett-Trio greift an

Nachdem die bisherigen Sieger Arno Bereiter und Markus Reich nicht genannt haben, Christoph Lampert nach einem Unfall autolos ist, gelten die Deutschen Hans-Peter Eller im Ex-Roland-Pircher-Ford Escort und Dieter Pfäffle im Reynard-Formel 3 als hohe Favoriten auf den Tagessieg. Aus Ländle-Sicht wird speziell das Opel-Kadett-Trio, bestehend aus Patrik Nickel (Koblach) und den beiden Feldkirchern Walter Terler und Pascal Mathis, voll angreifen.

Gestartet wird an beiden Tagen um jeweils 8 Uhr. Vom Ruckburg-Parkplatz in Lochau unmittelbar bei der Autobahnausfahrt Lochau-Hörbranz fährt ein Shuttlebus die Zuschauer in den Ziel-Bereich. Der Bus ist gratis, der Eintritt beträgt pro Tag sieben Euro.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.