ÖSV-Adler sind nicht nur auf Olympia fokussiert

Sport / 16.10.2013 • 21:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Besuch beim Sponsor: Thomas Morgenstern, Daniela Iraschko, Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler. Foto:apa
Besuch beim Sponsor: Thomas Morgenstern, Daniela Iraschko, Gregor Schlierenzauer, Andreas Kofler. Foto:apa

ski nordisch. Erstmals seit acht Jahren gehen die österreichischen Skispringer nicht als Nummer-1-Nation in den Winter. Die Rückeroberung des knapp an Norwegen verlorenen Topstatus steht in der in sechs Wochen beginnenden Saison mit Olympischen Spielen zwar nicht an erster Stelle, eine Frage der Ehre ist sie aber allemal.

„Den Nationencup wollen wir uns natürlich zurückholen, das ist klar“, bekräftigte ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner in Schwechat. Mit der Vierschanzentournee, dem Skifliegen am Kulm und natürlich Olympia gebe es freilich auch „große Ereignisse“, bei denen man wieder zuschlagen will, so Pointner. „Ich bin überzeugt, dass uns das gelingen wird“, meinte der Erfolgstrainer. Die „Hausaufgaben“ im Sommer habe man jedenfalls sehr gut erledigt.

Jetzt gelte es, die Tanks bis zum Weltcup-Auftakt in Klingenthal und dann auch punktgenau zu Olympia aufzufüllen, spielte Pointner in der OMV-Raffinerie auf den gastgebenden Sponsor an, der seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert hat.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.