Diego Costa und Co. für Austria einfach zu stark

Sport / 22.10.2013 • 22:13 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Wiener waren gegen Spaniens Cupsieger Atlético Madrid beim 0:3 ohne Chancen.

Fussball. Die Wiener Austria ist auch nach dem dritten Spieltag in der Champions League noch ohne Torerfolg. Im Gegensatz zu den defensiv fast fehlerlosen ersten beiden Auftritten in der Königsklasse offenbarte die Abwehr der „Veilchen“ gegen Atlético Madrid sehr früh Schwächen. Ein Lochpass von Koke hebelte die Austria-Hintermannschaft komplett aus, Filipe Luis spielte clever quer, und Garcia rollte den Ball seelenruhig zur 1:0-Führung für die Spanier über die Linie (8.). Die homogene Einheit aus Madrid, die in der spanischen Liga hinter dem FC Barcelona die derzeit beste Defensive stellt, hatte damit das erwünschte frühe Tor in der Tasche und diktierte die Partie problemlos. Zudem musste bei der Austria Marko Stankovic bereits in der 14. Minute verletzt vom Feld. Der Mittelfeldspieler hatte zuletzt einen Monat gefehlt, nun wurde beim offenbar verfrühten Comeback wieder die Blessur in der linken Wade akut.

Ärger gab es in der 37. Minute, als die Wiener nach einem Foul an Roman Kienast vergeblich Elfmeter einforderten. Nenad Bjelica reklamierte noch auf dem Weg in die Kabine – und saß dann in Halbzeit zwei auf der Tribüne. Überragender Mann bei den Spaniern war Diego Costa. Der 25-Jährige erzielte gleich zwei Treffer der Madrilenen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.