Moggi klagt gegen Sperre

Sport / 23.10.2013 • 22:17 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Fussball. Luciano Moggi, Ex- Sportdirektor von Juventus Turin, will sich gegen seine lebenslange Sperre im italienischen Manipulationsskandal wehren. Der 76-Jährige hat angekündigt, er werde sich an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg wenden. Moggi war als zentrale Figur im Manipulationsskandal von 2006 wegen SR-Bestechung und Spielmanipulation zu einem lebenslangen Berufsverbot im Fußball verurteilt worden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.