Altach fackelte nicht lange

Sport / 27.10.2013 • 21:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Daniel Krenn (r.) gratuliert Philipp Hörmann zu dessen Treffer. Steurer
Daniel Krenn (r.) gratuliert Philipp Hörmann zu dessen Treffer. Steurer

Ein ungefährdeter 3:0-Heimsieg über Schwaz – Höchst kassierte Heimniederlage.

Regionalliga. (VN-tk) Unterschiedlicher hätten die Heimspiele von Altachs Amateuren und Höchst nicht verlaufen können. Während die Rheindörfler ihren vierten Heim­erfolg in dieser Saison einfuhren, kassierte die Elf aus dem Rheindelta ihre nunmehr vierte Niederlage im heimischen Stadion.

Beim hochverdienten 3:0-Erfolg der Altacher zeigten die Profis erneut ihre Qualitäten. Insgesamt sieben Kaderspieler konnte Interimscoach Werner Grabherr aufbieten – und die fackelten gegen das bislang so auswärtsstarke Schwaz nicht lange. Bereits nach vier Minuten brachte Julian Erhart seine Farben mit Treffer Nummer eins auf die Siegerstraße.

In Höchst haderte Trainer Dieter Alge über die späten Gegentore und die immer näher rückenden Abstiegsränge. Dabei hatte Mathias Mayer sogar die Führung auf dem Fuß. Während der Höchster Angreifer aber verzog, machten es die Salzburger Christoph Hübl (88.) und Florian Leitner (91.) besser – sehr zum Leidwesen der tapfer kämpfenden Höchster.

Noch kein Sieg in der Fremde

In Dornbirn wartet man nach 15 Spieltagen noch auf den ersten Auswärtssieg. In Seekirchen erwischte die Elf von Peter Jakubec zwar einen Superstart, doch dem frühen Führungstor durch Semih Yasar (4.) folgte noch vor der Pause der Ausgleich. Ein Punkt ist für die Dornbirner im Abstiegskampf zu wenig. Verständlich deshalb die Unzufriedenheit des Trainers, zumal man zum Abschluss der Herbstrunde bei dessen Exklub (Altach) antreten muss.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.