Vom Winde verweht

Sport / 27.10.2013 • 21:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

ski alpin. Kein Glück für Marcel Mathis (21) im zweiten Lauf des Weltcup-Riesentorlaufs in Sölden: Der Hohenemser hatte wie einige andere Fahrer Pech mit dem Gegenwind vor dem Ziel. „Das soll keine Ausrede sein. Ich habe am Ende des Steilhangs auch einen Fehler gemacht“, meinte Mathis zu Rang 16. Noch mehr Pech hatte Bernhard Graf. Die Piste ließ mit seiner Nummer keine guten Zeiten mehr zu – Platz 53 als 53. Starter.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.