Maria Höfl-Riesch hört auf, „wenn es am schönsten ist“

Sport / 20.03.2014 • 22:52 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Abschied fällt sichtlich schwer: Maria Höfl-Riesch sagt dem Skirennsport ade. Foto: ap
Der Abschied fällt sichtlich schwer: Maria Höfl-Riesch sagt dem Skirennsport ade. Foto: ap

Die dreifache Ski-Olympiasiegerin aus Deutschland beendet ihre Karriere.

ski alpin. Maria Höfl-Riesch hat ihre Karriere beendet und beim Abschied mit den Tränen gekämpft. „Der größte Traum hat sich für mich noch mal erfüllt, man soll aufhören, wenn es am schönsten ist, und das war das Schönste, was ich mir vorstellen konnte“, sagte die Deutsche, die im Februar noch einmal Gold bei Winterspielen gewonnen hat.

Die 29-Jährige hat bei dem Pressetermin in München von DOSB-Präsident Alfons Hörmann die kleine Kugel für die beste Abfahrerin des Winters überreicht bekommen, es war die insgesamt fünfte ihrer herausragenden Laufbahn. 2011 gewann sie zudem den Gesamtweltcup. In der abgelaufenen Weltcupsaison kämpfte sie bis zuletzt gegen die Salzburgerin Anna Fenninger um das große Kristall mit, nach einem Sturz in der finalen Abfahrt musste sie die Saison vorzeitig beenden.

Als nächstes steht für sie der Abflug in die Ferien auf dem Programm. „Ich werde erstmal den Urlaub genießen und das Gefühl, nicht an die nächste Saison denken zu müssen“, sagte sie. Wie es dann weitergehe? „Pläne sind Zukunftsmusik, es ist nichts konkret.“

Zur Person

Maria Höfl-Riesch

hat ihre Skikarriere beendet

Geboren: 24. November 1984 in Garmisch

Wohnort: Kitzbühel

Größe/Gewicht: 1,82 m/70 kg

Familienstand: verheiratet mit Marcus Höfl

Ski: Head Schuhe: Lange

Verein: SC Partenkirchen

Hobbys: Tennis, Reisen, Lesen

Homepage: www.maria.com.de/

Größte Erfolge:

»Olympia: Gold Slalom und Super-Kombination Vancouver 2010, Gold Super-Kombination und Silber Super-G 2014 Sotschi

»WM: Weltmeisterin Slalom 2009 Val d‘Isere und Super-Kombination 2013 ­Schladming, Bronze Abfahrt und Super-G 2011 Garmisch, Abfahrt 2013 Schladming

»Weltcup: Gesamtweltcupsiegerin 2011, Zweite im Gesamtweltcup 2009, 2010, 2014 und 2014. Gewinnerin Super-G und Super-Kombination 2008, Slalom 2009 und 2010, Abfahrt 2014, 27 Siege (11 Abfahrt/9 Slalom/4 Super-Kombi/3 Super-G).